Unterschied zwischen den Versionen

Aus MittelstandsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(→‎Nützliche Links: Modulare Messestände)
Zeile 72: Zeile 72:
  
 
== Nützliche Links ==
 
== Nützliche Links ==
 +
* [[Ausstellungs- und Messeversicherung]]
 +
* [[Gastbeitrag:Industriegüter und -dienstleistungen auf Messen|Industriegüter und -dienstleistungen auf Messen]]
 +
* [[Kundengespräche auf der Messe]]
 +
* [[Messeauftritt]]
 +
* [[Gastbeitrag:Modulare Messestände|Modulare Messestände]]

Version vom 18. Februar 2020, 09:34 Uhr

Nach der CES ist vor der CES

© CES

Andre Pöhlker, OSK New York

4400 Aussteller, 270.000 m² Ausstellungsfläche, 170.000 Besucher – die Consumer Electronics Show (CES) war auch 2020 das Mekka der Technik-Avantgarde. Doch Marketing-Profis wissen: Zum Ausruhen bleibt keine Zeit. Die nächste CES (6.–9. Januar 2021) wird Las Vegas wieder in ein Gadget-Wunderland verwandeln. Und ein Auftritt dort braucht viel Vorlauf.

Roboter, die Pizza backen, Brillen mit Display-Modul, Autos, die von selbst fahren – die CES 2020 war wieder einmal die Startrampe für neue Produkte, die unser Leben bahnbrechend verändern können. Künstliche Intelligenz und das Internet der Dinge bestimmten dieses Jahr die Themenagenda. Fernseher mit 8K-Auflösung sowie Technologien, die durch den neuen Mobilfunkstandard 5G möglich werden, waren ebenfalls stark präsent. Dazu gesellten sich die Innovationen der Automobilindustrie, die die CES in diesem Jahr einmal mehr geprägt hat – von Dauerbrennern wie dem autonomen Fahren und der Elektrifizierung des Antriebs bis hin zu Fahrzeugen, die eine völlig neue Interaktion von Mensch und Maschine zeigen.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Platz für Mittelstand und Weltkonzerne

Wer auf der Consumer Electronics Show zeigt, was er kann, erreicht ein breit gefächertes, tech-affines, internationales Publikum mit hoher Reichweite in den sozialen Medien. Zudem steht die Messe im Fokus der Medien, General und Special Interest gleichermaßen. Die CES hat sich außerdem zu einer effektiven B2B-Plattform mit hohem Sales-Potenzial entwickelt. Technologie- und Mobilitätsanbieter, die ihre Produktinnovationen aufmerksamkeitsstark präsentieren wollen, finden in Las Vegas den perfekten Showroom. Für Mittelständler lohnt sich der Flug über den Atlantik ebenso wie für Weltkonzerne.

Die CES bietet insgesamt rund 275.000 m² Ausstellungsfläche, die sich auf das Las Vegas Convention Center (LVCC) und auf diverse Hotels erstrecken. Jetzt wurde sogar noch einmal angebaut: Die neue West Hall bietet so viel Fläche wie zehn Fußballfelder. Wer möglichst viel Laufkundschaft erreichen möchte, der ist im LVCC bestens aufgehoben. Die Areale in den Hotels hingegen eignen sich vor allem für exklusive Ausstellungen oder Meetings, die nur geladenen Gästen zugänglich sein sollen.

Meilensteine – das ist bis Januar 2021 zu tun

MW-PreCES setup1.JPG Der Aufbau ist dann fast schon Event. Das meiste ist sehr viel früher zu besorgen … (Bild: CES)

Erstes Quartal 2020

  • Ausstellungsflächen reservieren (vor allem im LVCC)
  • Bewerbung um große Keynotes (Deadline: Anfang März)
  • Große Hotelkontingente reservieren und Verträge verhandeln

Zweites Quartal 2020

  • Bewerbung um kleinere Pressekonferenzslots und Panels
  • Meeting-Räume in Hotels und außerhalb des LVCC buchen
  • Restaurants und Locations außerhalb der CES für große Gruppen reservieren
  • Kleinere Hotelkontingente buchen

Drittes Quartal 2020

  • Erste Pläne für Messestand und/oder Keynote an die CES übermitteln
  • Transfer- und Shuttle-Planung für größere Gruppen (lokale Service-Anbieter sind oft bereits im Herbst ausverkauft)
  • Foto- und Filmpermits beantragen (ja, es ist möglich, auf dem Strip zu filmen!)
  • Lokale Messebauer, Mietmöbelfirmen und A/V-Lieferanten beauftragen (selbst in Vegas sind Kapazitäten begrenzt)
  • Internationale Flüge buchen

Viertes Quartal 2020

  • Deadline für die finalen Messestandpläne ist Mitte Oktober
  • Individuelle Hotel- und Restaurantreservierungen buchen
  • Nationale US-Flüge buchen
  • Der erste Load-in-Tag im LVCC ist meist am 29. Dezember

Welche Standgröße darf es sein?

Als Publikumsmagnet schlechthin steht die CES bei Ausstellern hoch im Kurs. Deshalb heißt es schnell entscheiden: Einen Großteil der Flächen im LVCC vergibt die Consumer Technology Association (CTA) bereits im Februar. Wer kein Mitglied bei der CTA ist, zahlt 46 US$ pro Quadratfuß (0,093 m²), Mitglieder erhalten einen vergünstigten Preis von 41 US$. Hier zwei Rechenbeispiele: Die kleinste verfügbare Standfläche misst rund 9 m² (3 × 3 m) und kostet rund 4000 US$ Miete. Der größte Stand umfasst 900 m² (30 × 30 m) und kostet 400.000 US$.

Für Keynotes jetzt bewerben!

Wer eine Keynote-Speech halten möchte, sollte sich ebenfalls schon jetzt darum kümmern. Die Slots für die großen Präsentationen, die auf dem Las Vegas Strip im Park Theater und im Venetian Resort Hotel stattfinden, sind heiß begehrt. Eine Keynote kann man jedoch nicht einfach buchen, man muss sich dafür bewerben. Die inoffizielle Deadline für diese „Application“ endet bereits Anfang März. Bei der Auswahl achtet das Komitee der CTA darauf, dass das Programm abwechslungsreich und interessant ist. Das betrifft die ethnische und geschlechtliche Ausgewogenheit der Redner ebenso wie den Inhalt und den Unterhaltungswert der Präsentationen. Um den Zuschlag zu erhalten, den Raum zu füllen und News zu generieren, reicht es also nicht, einfach nur ein neues Produkt zu launchen. Die Besucher erwarten Visionäres, verpackt in spannende Stories.

MW-Daimler keynote.jpg Spektakulär ausgepackt: Ola Källenius, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG, bei seiner Keynote auf der CES 2020. (Bild: CES)

Deshalb sind Keynotes praktisch nur für Top-Unternehmen mit weltbekannten Markennamen und relevanten Produkten und Services für Konsumenten rund um den Globus empfehlenswert. Wer sich dafür entscheidet, muss alles geben. Es ist wichtig, dass der CEO eines Unternehmens selbst auf der Bühne steht und eine authentische Botschaft transportiert. Die CES geht in Las Vegas über die Bühne, und das bedeutet: Das Publikum erwartet eine coole Show. Dazu zählt ein Entertainment-Element, das die Botschaft des Unternehmens kreativ und authentisch zugleich unterstützt. Der wichtigste Rat für die Planung: Keep your Keynote short and to the point!

Presse und Panels vor und während der CES

Die Empfehlung, Relevantes auf den Punkt bringen, gilt auch abseits der großen Keynote-Auftritte, etwa im Rahmen einer Pressekonferenz, die in vielen Fällen ohnehin die bessere Wahl darstellt. Wer eine Neuheit oder Neuigkeit zu verkünden hat, dem bieten die Media Days am Vortag sowie am Eröffnungstag der CES das passende Forum; speziell im Mandalay Bay, wo zwei Tage lang ein regelrechtes Pressekonferenzfeuerwerk stattfindet. Für Journalisten hat das den Vorteil, dass sie mit wenig Aufwand viel Inhalt generieren können. Die gute Nachricht für Kurzentschlossene: Ein Raum für Pressekonferenzen kann mit etwas Glück auch noch kurzfristig gebucht werden.

Auch während der CES gibt es die Gelegenheit, eine Pressekonferenz am eigenen Messestand abzuhalten. Dies ist für Unternehmen mit geringerem Bekanntheitsgrad ratsam – für die Hidden Champions, deren Produkte oder Services aber durchaus relevant für Nischenzielgruppen sind.

Zudem können Aussteller an Panel-Diskussionen teilnehmen oder sie selbst veranstalten. Diese Diskussionen zu einem fest definierten Thema sind eine gute Möglichkeit, mit wenig Aufwand Sichtbarkeit zu erreichen und sich als Experte zu positionieren. Das Praktische daran: Jede Pressekonferenz und jedes Panel wird über die CES-App sowie die Website der Messe angekündigt. Diese offiziellen Plattformen nutzen Besucher, um für sich interessante Veranstaltungen zu markieren und ihren individuellen CES-Zeitplan zu erstellen.

Serie: Messestandorte
Teil 1 geht gleich einmal die Schwergewichte an: Berlin und Hannover, wo IFA und Hannover Messe sich um Aussteller und Besucher bewerben. Und was wird aus der Cebit? Eine Vorschau auf die erste TWENTY2X sagt, was der Nachfolger vorhat. Teil 2 blickt nach Bayern, wo die Nürnberger it-sa München ein ordentliches Stück vom IT-Kuchen weggeschnappt hat. In Augsburg könnte die Experience Additive Manufacturing etwas werden, und im Herbst stehen SPS und Heim+Handwerk an. Teil 3 setzt sich ins Auto und besucht die Messezentren Frankfurt am Main und Stuttgart, speziell die TechWeek im November. Teil 4 fährt weiter zur Westfalenhalle und sortiert die Messelandschaft in NRW. Österreich wiederum hat seinen Schwerpunkt klar in Wien, aber auch Innsbruck oder Salzburg bieten interessante Fachmessen und -kongresse. Als Extras gibt es noch einen Ratgeber Messeplanung für die CES in Las Vegas und eine Analyse der Möglichkeiten virtueller Messen.

Ein Event neben dem Event

Stichwort Effizienz: Wenn die Zielgruppe ohnehin in Vegas ist, spricht dies mitunter für eine eigene Veranstaltung neben der CES. Aber Achtung: Den CES-Hype mit internationalem Publikum auch für eigene Events außerhalb der Messe effizient zu nutzen, gelingt nur in wenigen Fällen! Solche Extramaßnahmen sollte man im Vorfeld sorgfältig abwägen, denn diese Events werden nicht offiziell im Zusammenhang mit der CES gekennzeichnet. Das bedeutet, dass der normale Messebesucher nichts davon erfährt. Rahmenprogramme neben der offiziellen CES sind daher nur dann sinnvoll, wenn man eigene Gäste zur Messe einlädt, etwa um Themenfelder im Rahmen von Workshops oder Präsentationen zu vertiefen.

Fazit: Die CES-Planung beginnt ein Jahr davor

Die CES ist die ideale „Spielwiese“ für alle Technologieanbieter, die sich vor der versammelten Weltöffentlichkeit als Innovationstreiber profilieren und ihre Produkte und Services im globalen Schaufenster zeigen möchten. Las Vegas im Januar ist für jeden Tekkie eine Reise wert. Nur eines sollte man nicht tun: Die Entscheidung auf die lange Bank schieben …

Andre Pöhlker ist CEO von OSK New York, der US-Dependance der Kommunikationsagentur Oliver Schrott Kommunikation. Oliver Schrott Kommunikation gehört zu den Top Ten der deutschen PR-Agenturen, unter den inhabergeführten Agenturen ist OSK im Pfeffer-Ranking die Nummer zwei. Das Unternehmen ist auf internationale Kommunikationsprogramme und PR-Formate in den vier zukunftsweisenden Themenfeldern Auto, Mobilität, Technologie und Digital Life spezialisiert. Im Bereich Automobil-PR ist OSK Deutschlands führende Agentur. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen an den Standorten Köln, Stuttgart, Berlin, Friedrichshafen, New York, San Jose (Slicon Valley) und Peking rund 260 Mitarbeiter. Zu den Kunden von OSK gehören unter anderem Daimler/Mercedes-Benz, ZF, Michelin, Siemens, TetraPak und Harman International.


Oliver Schrott Kommunikation GmbH, An den Dominikanern 11–27, 50668 Köln, Tel.: (0221) 3390-0, osk@osk.de, www.osk.de

Nützliche Links