Master Production Scheduling

Aus MittelstandsWiki
Version vom 6. Oktober 2006, 11:49 Uhr von HKlumbies (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Von Hans Klumbies

Master Production Scheduling (MPS) umfasst die Grobplanung für die Herstellung. MPS ist eine Methode, die bei der Planung der benötigten Materialien eingesetzt wird, um einen detaillierten Plan für die Produktion zu erarbeiten. Das MPS wird von einem Master-Scheduler konzipiert, der dabei die Anforderungen der verschiedenen Abteilungen beachtet. Dazu gehören der Verkauf mit seinen Lieferfristen, die Finanzen bei einer Minimierung der Lagerbestände und die Fertigung bei optimalen Rüstzeiten. Das Programm plant die Zeitspannen der Produktion und den Einkauf von Materialien unter Bezugnahme auf die Kapazitäten und der Ressourcen, über die das Produktionssystem verfügt.