Unterschied zwischen den Versionen

Aus MittelstandsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
K
Zeile 49: Zeile 49:
 
* Kursiv schreiben wir die – ''wenigen!'' – unbedingt nötigen Hervorhebungen.
 
* Kursiv schreiben wir die – ''wenigen!'' – unbedingt nötigen Hervorhebungen.
  
* Fett schreiben wir nichts. Machen Sie bitte von den Möglichkeiten der systematischen Textgliederung Gebrauch.
+
* Fett schreiben wir nichts außer vielleicht spitzmarkenartig die Punkte von Listen. Machen Sie bitte lieber von den Möglichkeiten der systematischen Textgliederung Gebrauch.
  
 
* Unterstrichen wird überhaupt nichts.
 
* Unterstrichen wird überhaupt nichts.

Version vom 17. Oktober 2006, 12:21 Uhr

Von Florian Eichberger

Unter Schreibweisen versteht man besondere Vereinbarungen oder Vorgaben zur schriftlichen Form von Texten, die von den Duden-Vorgaben entweder abweichen oder sie ergänzen. Sie betreffen sowohl Rechtschreibung und Zeichensetzung als auch den Aufbau und den Stil der Texte.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Artikelaufbau

Einstiegsdefinition

Jeder Artikel beginnt mit einer knappen Eingangsdefinition: „A ist ein X, das …“, „Mit A bezeichnet man ein X, das …“, „Das FIFO-Verfahren ist eine verbreitete Methode zur Bewertung von Vorräten“. Klassifizieren Sie! Eine solche Zuordnung zu Beginn ist unbedingt Pflicht und ergibt sich logisch aus dem Nachschlagecharakter eines Wiki. Nicht dienlich ist dagegen jede Form von Anfietscherei, da das Interesse eines Lesers, der den Artikel ansteuert, als bereits geweckt gelten darf. Insgesamt dürfte dies die allereinfachste Form von Texteinstieg sein. Schön wäre es außerdem, wenn fremdsprachige Begriffe im Rahmen der Definition eine Übersetzung erführen.

Inhaltsverzeichnis

Auf die Eingangsdefinition folgt das Inhaltsverzeichnis. Es wird ab drei Überschriften automatisch generiert, und selbstverständlich ist (fast) jeder Artikel so systematisch aufgebaut, dass er mindestens drei Überschriften enthält. Bitte achten Sie darauf, dass Sie nicht asymmetrisch gliedern (1. Obst, 2. Äpfel)!

Überschriften

Überschriften sollen kurz, einfach und treffend sein; eine besondere Form wird nicht verlangt.

Links

Verlinkt wird bei alledem möglichst oft, und zwar in erster Linie auf Einträge des MittelstandsWiki. Faustregel: Lieber bereits verlinken, auch wenn es den Eintrag noch nicht gibt. In keinem Fall, und zwar in keinem einzigen, wird auf Wikipedia verlinkt!

Stil

Schreiben Sie konkret und klar. Erklären Sie den Sachverhalt jemandem, der neugierig ist, nicht blöd, aber von der Sache gerade eben zum ersten Mal gehört hat. Gliedern Sie vernünftig in Sinnabschnitte und sehen Sie zu, dass die Sätze nicht allzu lang werden.

Bedenken Sie stets, dass Sie bei Unklarheiten selbst noch einmal ranmüssen, weil die Materie oft zu kompliziert ist, als dass der Kommasetzer die Entscheidung über Fug oder Unfug treffen könnte. Halten Sie sich vor Augen, dass man MittelstandsWiki ansteuert, wenn man etwas in Erfahrung bringen will. Faustregel zur Länge: Die einzelnen Textabschnitte sind so kurz, dass man den nächsten Gliederungspunkt schon sieht.

Wortschreibung und Zeichensetzung

Die Redaktion MittelstandsWiki schreibt nach den jeweils aktuellen Duden-Vorgaben. Wir empfehlen dringend, Beiträge in einem Textverarbeitungsprogramm vorzuformulieren, mit einer automatischen Rechtschreibprüfung zu kontrollieren und anschließend ins Wiki zu kopieren. Darüber hinaus bitten wir unsere Autoren, das Folgende zu beachten:

  • „MittelstandsWiki“ schreiben wir so, gemischt und mit einem großen W.
  • Zusammengesetze Worte schreibt man im Deutschen zusammen, auch solche mit fremdsprachlichen Wortteilen. Wir schreiben also nicht „Netzwerk-Server“, sondern einfach „Netzwerkserver“. Die Ausnahme sind Substantive mit Eigennamen: nicht „Oracleserver“, sondern „Oracle-Server“. Überhaupt gar nicht gibt es im Deutschen zwei unverbundene Substantive mit Leerzeichen: „Oracle Server“ ist falsch.
  • Zahlen schreiben sich von eins bis zwölf als Wort, außerdem „hundert“ und „tausend“ (so!). Ausnahmen sind Zahlen, die unmittelbar an technischen Maßeinheiten hängen, und Kommazahlen (4-GByte-Festplatte, 3,3 Volt). Eine Gliederung aus Gründen der Lesbarkeit gibt es erst ab fünfstelligen Zahlen (2500, 34.500, 5.500.000), und zwar durch einen Punkt.
  • Telefonnummern gliedern sich mit Leerschritten von hinten in Zweiergruppen: „39 31 37“. Würde eine Ziffer einzeln abgetrennt, bilden wir vorn eine Dreiergruppe: „339 31 37“. Auch die Vorwahl gliedert sich so. Sämtliche Vorwahlnummern stehen in runden Klammern: „(089) 39 31 37“. Durchwahlen und entsprechende Strichanhängsel werden nicht kenntlich gemacht.
  • Abkürzungen und Akronyme sollte es nur sehr wenige geben. Normalsprachliche Abkürzungen („bzw.“, „etc.“) stehen oft der Klarheit einer Erklärung eher im Wege. Statt „Äpfel, Birnen etc.“ kann „Obst“ stehen. Fachliche und technische Kürzel („4GL“. „ODBC“) werden im laufenden Text bitte aufgelöst und – weil sie in aller Regel selbst erklärungsbedürftig sind – zum entsprechenden MittelstandsWiki-Eintrag verlinkt. Existiert dieser Artikel noch nicht, so wird er bitte angelegt.
  • Produkt- und Firmennamen schreiben wir so wie der Hersteller bzw. die Firma.
  • Der Gedankenstrich (der länger ist als der Bindestrich) wird in Word über Strg Minus (auf dem Ziffernblock) erzeugt. Bitte benutzen Sie keine kurzen Trennstriche stattdessen, auch nicht doppelte (--).

Hervorhebung und Formatierung

  • Kursiv schreiben wir die – wenigen! – unbedingt nötigen Hervorhebungen.
  • Fett schreiben wir nichts außer vielleicht spitzmarkenartig die Punkte von Listen. Machen Sie bitte lieber von den Möglichkeiten der systematischen Textgliederung Gebrauch.
  • Unterstrichen wird überhaupt nichts.
  • Anführungszeichen gebrauchen wir für wörtliche Zitate. „Anführungszeichen“ haben die Form 99 unten, 66 oben.

Tabellen

Für Tabellen bevorzugen wir grundsätzlich die Formatierung im Wiki-Format. Angaben in Zeilen- und Spalten werden im Zweifel alphabetisch sortiert.

Bildunterschriften

Alle Bildunterschriften bestehen aus einem ganzen Satz, der möglichst genau erläutert, was auf dem Bild Interessantes zu beachten ist.

Für Einzelbilder gilt:

  1. Warum ausgerechnet dieses Bild?
  2. Was hat dieses Bild mit dem Text zu tun?
  3. Welche Information liefert das Bild, die der Text nicht enthält?