Open Database Connectivity

Aus MittelstandsWiki
Version vom 6. Oktober 2006, 12:05 Uhr von HKlumbies (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Von Hans Klumbies

Open Database Connectivity (ODBC) hat sich als Standard für den Zugriff auf Datenbanken unter Windows etabliert. Der Standard ermöglicht nicht nur den Zugriff auf Windows-Datenbanken, sondern auch auf Datenbanken auf Unix-Rechnern und Großrechnern. ODBC ist eine einheitliche Schnittstelle von Datenbanken unter Windows und trennt die Oberfläche einer Datenbankanwendung (Frontend) von dem Modul, das die physikalischen Zugriffe auf Daten ausführt (Backend). Damit eine Datenbank über ODBC angesteuert werden kann, muss ein ODBC-Treiber auf dem System des Client installiert sein. ODBC-Treiber werden in der Regel von den Herstellern der Datenbanksoftware bereitgestellt.