Unterschied zwischen den Versionen

Aus MittelstandsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
K
Zeile 3: Zeile 3:
 
Die Ermittlung eines Unternehmenswertes wird in verschiedenen Geschäftsprozessen erforderlich, z.B. bei:
 
Die Ermittlung eines Unternehmenswertes wird in verschiedenen Geschäftsprozessen erforderlich, z.B. bei:
  
* einem Verkauf von Anteilen an einen neuen Investor (siehe hierzu den Beitrag [[Finanzierungsalternativen im Mittelstand]])
+
* einem Verkauf von Anteilen an einen neuen Investor (siehe hierzu den Beitrag [[Finanzierungsalternativen im Mittelstand]]),
* der Aufnahme neuer Investoren im Zuge einer Kapitalerhöhung (siehe hierzu den Beitrag [[Finanzierungsalternativen im Mittelstand]])
+
* der Aufnahme neuer Investoren im Zuge einer Kapitalerhöhung (siehe hierzu den Beitrag [[Finanzierungsalternativen im Mittelstand]]),
* dem vollständigen Verkauf des Unternehmens  
+
* dem vollständigen Verkauf des Unternehmens,
* einem Joint Venture mit einem anderen Unternehmen
+
* einem Joint Venture mit einem anderen Unternehmen oder
* der Unternehmensnachfolge (siehe hierzu den Beitrag [[Unternehmensnachfolge im Mittelstand]])
+
* der Unternehmensnachfolge (siehe hierzu den Beitrag [[Unternehmensnachfolge im Mittelstand]]).
  
 
Der Unternehmenswert wird dann in den [[Beteiligungsvertrag]] bzw. die [[Aktionärsvereinbarung]] aufgenommen. Zur Ermittlung des Kaufpreises für Anteile bei einem dieser Vorgänge ist der Unternehmenswert zu ermitteln. Hierzu gibt es eine Reihe unterschiedlicher Methoden:
 
Der Unternehmenswert wird dann in den [[Beteiligungsvertrag]] bzw. die [[Aktionärsvereinbarung]] aufgenommen. Zur Ermittlung des Kaufpreises für Anteile bei einem dieser Vorgänge ist der Unternehmenswert zu ermitteln. Hierzu gibt es eine Reihe unterschiedlicher Methoden:
  
* [[DCF]] (Discounted Cash Flow) Methode (bewertet die aufgrund der [[Unternehmensplanung]] in den Folgejahren zu erwartenden Cash Flows)
+
* [[DCF]] (Discounted Cash Flow) ist eine Methode, die aufgrund des laut [[Unternehmensplanung]] in den Folgejahren zu erwartenden Cash Flows bewertet.
* Ertragswertmethode (bewertet die zukünftig zu erwartenden Erträge des Unternehmens)
+
* Die Ertragswertmethode bewertet die zukünftig zu erwartenden Erträge des Unternehmens.
* Substanzwertmethode (bewertet vorhandene Anlagen und Immobilien)
+
* Die Substanzwertmethode bewertet vorhandene Anlagen und Immobilien.
* Kundenwerte (bewertet das Unternehmen auf der Basis des Wertes des Kundenstamms)
+
* Die Kundenwerte beurteilen das Unternehmen auf der Basis des Wertes des Kundenstamms.
 
* ...
 
* ...
  
Zu den Methoden DCF und Kundenwert siehe auch die Beiträge:
+
Zu den Methoden DCF und Kundenwert siehe auch die Beiträge [[DCF]], [[Kundenwertanalyse]] und [[Unternehmensplanung]].
 
 
* [[DCF]]
 
* [[Kundenwertanalyse]]
 
* [[Unternehmensplanung]]
 

Version vom 29. September 2006, 10:58 Uhr

Von Dr. rer. nat. Jürgen Kaack, STZ-Consulting Group

Die Ermittlung eines Unternehmenswertes wird in verschiedenen Geschäftsprozessen erforderlich, z.B. bei:

Der Unternehmenswert wird dann in den Beteiligungsvertrag bzw. die Aktionärsvereinbarung aufgenommen. Zur Ermittlung des Kaufpreises für Anteile bei einem dieser Vorgänge ist der Unternehmenswert zu ermitteln. Hierzu gibt es eine Reihe unterschiedlicher Methoden:

  • DCF (Discounted Cash Flow) ist eine Methode, die aufgrund des laut Unternehmensplanung in den Folgejahren zu erwartenden Cash Flows bewertet.
  • Die Ertragswertmethode bewertet die zukünftig zu erwartenden Erträge des Unternehmens.
  • Die Substanzwertmethode bewertet vorhandene Anlagen und Immobilien.
  • Die Kundenwerte beurteilen das Unternehmen auf der Basis des Wertes des Kundenstamms.
  • ...

Zu den Methoden DCF und Kundenwert siehe auch die Beiträge DCF, Kundenwertanalyse und Unternehmensplanung.