Business Performance Index Handel Mittelstand

Entscheider sehen Schwächen im Einkaufsprozess

Business Performance Index Handel 2012, © techconsult

BPI Handel 2012

Das Kasseler Analystenhaus techconsult legt soeben die 2. Auflage seiner Langzeitstudie Business Performance Index Mittelstand für den Handel vor. Demnach beurteilen Führungskräfte mittelständischer Handelshäuser die Qualität der Prozesse in ihren Unternehmen eher kritisch. Auch die IT-Unterstützung ließe sich durchaus verbessern.

Mit dem Business Performance Index Handel Mittelstand untersucht techconsult Prozessqualität, IT-Unterstützung, Reifegrad innovativer Lösungen sowie den Unternehmenserfolg in mittelständischen Groß- und Einzelhandelsunternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Der Business Performance Index (BPI) in Groß- und Einzelhandel verbesserte sich im Jahresvergleich nur marginal um 0,5 % auf 64 Punkte. Der BPI drückt aus, für wie relevant Business-Entscheider einen bestimmten Prozess erachten und wie zufrieden sie mit seiner Ausführung sind.

Die drei anderen Indizes, die im Rahmen der BPI-Studie von techconsult ebenfalls erhoben werden, haben sich dagegen teilweise deutlicher verbessert. So steigt der Grad der IT-Unterstützung – er drückt aus, wie stark die einzelnen Tätigkeiten im Unternehmen mit IT unterlegt sind – um 2,3 % auf 62,4 Punkte. Der Reifegrad innovativer IT-Lösungen, mit dem gemessen wird, wie häufig moderne IT-Anwendungen in den Unternehmen eingesetzt werden, kletterte um knapp 7 % auf 60,8 Punkte. Der Prozess- bzw. Unternehmenserfolg schließlich steigt gegenüber der 2011er-Untersuchung um 2,8 auf 66,9 Punkte. Der Index Prozess/Unternehmenserfolg drückt aus, in welche Richtung sich die gesetzten KPIs der einzelnen Prozesse entwickelt haben. In jedem Index können höchstens 100 Punkte erreicht werden.

Genauso wie im vergangenen Jahr werden die Unterstützungsprozesse Finanzen/Controlling sowie das Personalwesen im BPI-Ranking teilweise deutlich besser bewertet als die Kernprozesse Einkauf, Verkauf, Marketing und Mehrwertdienstleistungen. Der Einkaufsprozess wurde mit 63,2 von den Befragten am niedrigsten eingestuft. Studienleiter Heiko Henkes, Senior Analyst bei techconsult, erklärt das mit der unterschiedlichen Relevanz:

„Der Einkauf ist im Handel das A und O. Hier entscheidet sich, wie hoch die Marge und damit der Verdienst ist. Ich denke, dass deshalb die Befragten enorm viel von diesem Prozess verlangen, mehr als er zurzeit offenbar zu leisten imstande ist.“

An der repräsentativen Studie beteiligten sich mit 149 knapp 15 % mehr Unternehmen als im Vorjahr. Befragt wurden in erster Linie Geschäftsführer und leitende Angestellte. Gesponsert wird die techconsult Studie von den Unternehmen SAP und marcom source; außerdem unterstützen itelligence, TDS, INFO AG, cormeta, marcom source, TRIAS, trovarit, Sycor und proaxia die Untersuchung. Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft unterstützt die Studie ideell. Weitere Informationen finden Sie unter www.business-performance-index.de. (Quelle: Wittcom/red)

Anzeige
Kommunikation 2013-Q4
Dieses E-Book können Sie kostenlos haben, wenn Sie einen unserer Newsletter abonnieren ;-)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>