Anzeige
Wie sich komplexe Cloud-Umgebungen steuern lassen

© softwareONE
Die richtige Betriebs­strategie für Cloud- und Rechen­zentrums­umgebungen wird auf ab­seh­bare Zeit eine er­folgs­kritische Größe für Unter­neh­men sein. Die Ent­schei­dung ist in jedem Fall von einiger Trag­weite. Be­son­ders wich­tig ist dabei die Wahl einer ge­eig­ne­ten Hybrid- und Multi-Cloud-Manage­ment-Lösung. mehr...

Innovations- und Gründerzentren an Rhein und Ruhr
Wer Start-ups an Rhein und Ruhr weiterhilft

© baranq – Fotolia
Aller Anfang ist schwer? Mittler­weile nicht mehr. In den Tech­no­lo­gie- und Grün­der­zentren, in Krea­tiv­quartieren und auf IoT-Campussen an Rhein und Ruhr finden Start-ups nicht nur Un­ter­stützung, Be­ra­tung und eine ein­satz­bereite In­fra­struk­tur. Auch das krea­ti­ve Am­biente be­flü­gelt die Jung­unternehmer. mehr...

Innovations- und Gründerzentren im deutschen Norden und Osten
Was Gründer und Erfinder anzieht

© Jacob Lund – Fotolia
Zahlreiche Gründer und Er­finder suchen sich Un­ter­nehmens­stand­orte, die gleicher­maßen in­spirie­rend und au­fregend sind. Längst haben Städte, Or­ga­ni­sa­tio­nen und auch Un­ter­neh­men auf diesen Bedarf reagiert. Ein Streif­zug durch die Welt der Kreativ­quartiere, IoT-Cam­pusse und Techno­logie­zentren. mehr...

Prozessintegration
Neues Faser­justage­system ver­einfacht PIC-Pro­duk­tion und -Prüfungen

Neues Faser­justage­system ver­einfacht PIC-Pro­duk­tion und -Prüfungen In der Optoelektronikfertigung geht es mitunter nanometergenau. Diese Prozesse im Grenzbereich von Photonik und Halbleitertechnologie zu automatisieren, ist eine anspruchsvolle Aufgabe. Andererseits ist gerade auf diesem Gebiet eine Automatisierung „dringend erforderlich“, wie Physik Instrumente (PI) in Karlsruhe betont.

Sonnenenergie
Ikea steigt den Kunden online aufs Dach

Ikea steigt den Kunden online aufs Dach Der schwedische Möbel­konzern Ikea ver­kauft seine Foto­voltaik­anlagen ab sofort deutsch­land­weit. Der Ein­stiegs­preis liegt unter 5000 Euro.

Brandschutz
Qualmende Mo­ni­to­re ma­chen Flucht­wege zur Panikfalle

Qualmende Mo­ni­to­re ma­chen Flucht­wege zur Panikfalle Die Digitali­sierung macht vieles ein­facher, wirft aber auch neue Risiken auf, nicht nur in Sachen IT-Sicherheit. Auch für den Brandschutz hat die Allgegenwart elektronischer Anlagen ernste Folgen.

Industrie 4.0
Smart Factory Hub ver­eint KMU und Lösungs­anbieter

Smart Factory Hub ver­eint KMU und Lösungs­anbieter Das Ziel des Projekts besteht in der ge­zielten För­de­rung von kleinen und mitt­leren Un­ter­neh­men (KMU) beim Auf­bau digi­taler Struk­tu­ren in den Fa­bri­ken. Der­zeit suchen die Be­tei­lig­ten noch in­ter­essier­te Un­ter­neh­men, welche die Ein­füh­rung von In­dustrie-4.0-Techno­lo­gien planen.

Additive Fertigung
Die BAuA gibt Sicher­heits­tipps zum 3D-Druck

Die BAuA gibt Sicher­heits­tipps zum 3D-Druck 3D-Drucker er­obern zu­neh­mend den ge­werb­li­chen Be­reich. Doch auch für sie gelten recht­liche Vor­gaben. Ein ak­tuel­ler Be­richt ver­schafft einen Markt­über­blick und klärt über Risiken auf.

LogiMAT
ETA-Zeit­fenster­manage­ment weiß, wann der Lkw eintrifft

ETA-Zeit­fenster­manage­ment weiß, wann der Lkw eintrifft Tracking ist für die Logistik eine feine Sache. Aber meist möchten Ram­pen­betreiber gar nicht wissen, wo sich der Lkw be­fin­det, son­dern ob er recht­zeitig an­kommt. Genau das kann die neue Tele­matik-Lösung, die Cargo­clix aus Frei­burg im Breis­gau auf der dies­jährigen LogiMAT in Stutt­gart (19.–21. Feb­ruar 2019) vor­stellen wird (Halle 6, Stand D57).

Kunststoffverarbeitung
Wittmann führt serien­mäßig den flie­gen­den Start im Spritz­guss ein

Wittmann führt serien­mäßig den flie­gen­den Start im Spritz­guss ein Beim Spritz­gießen hätte man gerne, dass die Maschine nur mög­lichst kurz offen steht, damit die Tem­pe­ra­tur er­hal­ten bleibt (was aus Gründen der Pro­zess­qualität wichtig ist) und damit keine pr­oduk­tive Zeit ver­loren geht. Witt­mann Bat­ten­feld hat sich des­halb eine Auto­ma­tik­funktion namens Smart­Removal ausgedacht.

Fehlersuche auf IBM-Mainframes
Was die Fehler­suche auf z/OS-Rechnern leichter macht

© Beta Systems DCI Software AG
Administratoren in Groß­unter­nehmen wissen, wie zeit­auf­wendig die Ar­beit mit Oper­log ist. Oper­log-Daten lie­gen ent­weder aktuell (online) vor oder sie sind ar­chi­viert. Auf beide Quellen muss der Ad­ministra­tor zugreifen, wenn er die Ur­sachen für Fehler oder Pro­ble­me im z/OS-Umfeld nach­voll­ziehen will. mehr...

Customer Livetime Value
Auf welche Kunden die Firma gerne verzichtet

© ijeab – Fotolia
Kunden zu halten kostet weniger als neue Kunden zu ge­winnen. Aber nicht jeder Kunde lohnt die Mühe, ihn zu halten. Im Gegen­teil: Es kann sich aus­zahlen, die Ge­schäfts­beziehung zu un­rentablen Kunden ge­zielt zu beenden. Wann das der Fall ist, verrät am besten die Kenn­zahl Customer Live­time Value. mehr...

GoBD-konforme Archivierung
Wie Klein­unter­nehmen rechts­sicher archivieren

© sheelamohanachandran – Fotolia
Kleine und mittlere Unter­nehmen müs­sen die gel­ten­den GoBD kennen und be­folgen. Viele glau­ben auch, dass sie das tun. Nur stimmt das leider all­zu oft nicht, gerade wenn es um die Ar­chi­vie­rung steu­er­relevanter digi­taler Un­ter­lagen geht. Dabei gibt es für dieses Problem re­la­tiv ein­fache Lösungen. mehr...

Smart-City-Beispiele im deutschen Südwesten
Wie digital die Kom­mu­nen im Süd­westen sind

© Digitalstadt Darmstadt
In Hessen, Baden-Würt­tem­berg und im Saar­land sind zahl­reiche Me­tro­pol­regionen auf dem digi­ta­len Vor­marsch – Darm­stadt wurde gar Bit­kom-Preis­träger. Klas­si­sche In­du­strie­stand­orte an Rhein, Main und Neckar ent­wickeln sich zu Smart Cities, aber auch regio­nale und kom­mu­nale Ini­tia­ti­ven werden gefördert. mehr...

Smart-City-Beispiele in NRW
Wie die NRW-Metro­po­len Ener­gie sparen

© Stadt Köln – RheinEnergie
Der digitale Wandel hat längst auch die Kom­mu­nen und Ver­sor­ger er­reicht. Die einen setzen auf E-Govern­ment und Online-Bürger­services, die anderen bauen ihre Elek­tri­zi­täts­netze zum Smart Grid um. Sauber, leise und um­welt­freund­lich sollen sie sein, die in­tel­li­gent ver­netz­ten Städte an Rhein und Ruhr. mehr...

Smart-City-Beispiele in Österreich
Wo Öster­reich energie­smarte Sied­lungen baut

© C. Fürthner_MA18 – Wien 3420 aspern Development AG
Während Deutsch­land um eine Smart-City-Strategie ringt, sieht sich Austria als Vor­reiter­nation. Nicht nur Wien, sondern auch Salz­burg, Graz oder Klagen­furt haben eigene Smart-City-Ini­tia­ti­ven auf­ge­legt. Neben zeit­ge­mäßen Mo­bi­li­täts­konzepten stehen fast über­all energie­sparende Bau­weisen im Vordergrund. mehr...