Prozessoren für künstliche Intelligenz
Wer Prozessoren für neuronale Netze erfindet

© Kneron, Inc.

Mit dem Internet of Things und sozialen Medien wachsen die ver­füg­baren Daten­massen ex­ponentiell an und damit das Grund­material für KI-Analysen. Doch bei dem Versuch, dem un­über­schau­baren Daten­wust Er­kennt­nisse ab­zu­ringen, braucht es neben neuen Vor­gehens­weisen an­scheinend auch neu­artige Hardware. mehr...

Haftung beim 3D-Druck
Wer für 3D-gedruckte Bauteile haftet

© prescott09 – Adobe Stock

Der 3D-Druck hat längst seine Maker-Nische verlassen. Für inno­vative Unter­nehmen bietet er neue Chancen in der Fer­ti­gung, für Privat­anwender neue Mög­lich­keiten, selbst zum Her­steller zu werden. Das wirft recht­liche Fragen der Pro­dukt­haftung auf – und er­öffnet einen ganz neuen Markt für Versicherer. mehr...

DSGVO-Bußgelder in Österreich
Was DSGVO-Geldbußen in Österreich kosten

© <a href="https://unsplash.com/@antipodos?utm_source=unsplash&utm_medium=referral&utm_content=creditCopyText">Michael Niessl</a> – <a href="https://unsplash.com/?utm_source=unsplash&utm_medium=referral&utm_content=creditCopyText">Unsplash</a>

Anders als in anderen Ländern wurden in Österreich lange keine drakonischen Buß­gelder aufgrund von Ver­stößen gegen die Euro­päische Daten­schutz-Grund­verordnung aus­ge­sprochen. Der Wind scheint sich jedoch lang­sam, aber sicher zu drehen – es könnte bald härter durch­gegriffen und damit teurer werden. mehr...

Mittelstand
Weiterbildung hilft aus der digitalen Abhängigkeit

Weiterbildung hilft aus der digitalen Abhängigkeit

Das Institut für Mittel­stands­forschung (IfM) Bonn hat unter­sucht, wie sich der krisen­bedingte Digitalisierungs­schub auf den Arbeits­markt aus­wirkt und den Fach­kräfte­mangel noch ver­schärft. Spezialisten sind schwer zu finden. Doch punktuelle Unter­stützung durch Externe ist oft keine gute Lösung.

Zutrittskontrolle
Thüringer Trio baut Hygiene­schleusen als Module

Thüringer Trio baut Hygiene­schleusen als Module

Während über Corona-Lockerungen diskutiert wird, ist klar, dass Industrie­unter­nehmen, der Einzel­handel und öffent­liche Ein­richtungen weiter­hin Schutz­konzepte um­setzen müssen. In Thüringen haben sich mkf, Box­meisters und Hygiene­markt24 zusammen­getan, um eine schnell mach­bare, flexible Hygiene­schleuse auf dem Markt zu bringen.

Gebäudehygiene
Mit UV-C-Strahlen und Apps geht Kone gegen Keime vor

Mit UV-C-Strahlen und Apps geht Kone gegen Keime vor

Auf die COVID-19-Pandemie hat Kone mit einem Hygiene­paket reagiert. Damit fasst der finnische Roll­treppen- und Aufzug­spezialist ent­sprechende Lösungen seines Port­folios neu zusammen und macht zu­gleich den Weg frei für Smart Main­tenance und die Big-Data-gestützte Optimierung von Personenflüssen.

Kostenfrei bis Ende 2020
Scopevisio rückt die Home­office-Tische näher zusammen

Scopevisio rückt die Home­office-Tische näher zusammen

Eine ganze Reihe von Online-Diensten hat, bald nach­dem COVID-19 als Pandemie manifest wurde, kosten­freie Krisen­zugänge für Home­office-Mitarbeiter, Unter­nehmen und Organi­sationen gelegt, am prominentesten wohl Micro­soft Teams. Ende April ist auch die Scope­visio AG in diese Riege vor­ge­stoßen und hat eine kosten­freie Home­office-Suite für Unter­nehmen herausgebracht.

Phishing
Neugier und Routine sind die ärgsten Sicherheitsrisiken

Neugier und Routine sind die ärgsten Sicherheitsrisiken

Im Home­office sind Mitarbeiter anfälliger für Phishing. Das liegt vor allem daran, dass die Kommunikations­wege neu und ungewohnt sind. Auf die Tricks der Angreifer fallen die Mitarbeiter im Büro aber genauso regel­mäßig herein. Dagegen helfen vor allem hart­näckige Sicherheitstrainings.

Colocation für den Mittelstand
Wo sich Colocation für den Mittel­stand lohnt

© Datacenter One GmbH

Wenn das eigene Rechen­zentrum nicht mehr aus­reicht, wird es schwierig. Manche Work­loads werden schon in der Cloud ab­gearbeitet, ein anderer Teil ist ans Edge aus­gelagert. Trotz­dem fehlt der Platz für neue Server. Obwohl die An­bindung gar nicht optimal ist. Dann ist Colocation eine sinnvolle Option. mehr...

Third Party Maintenance
Wer die IT-Anschlusswartung übernimmt

© viperagp – Fotolia

Welche Alternativen zur Her­steller­wartung nach Ab­lauf der Grund­gewähr­leistung haben IT-Ver­antwortliche? TPM-Anbieter (Third Party Main­tenance) haben sich auf die Wartung von IT-Komponenten in Rechen­zentren spezia­li­siert und über­nehmen auch die Ersatz­teil­versorgung. Die Nach­frage wächst kontinuierlich. mehr...

Vienna Scientific Cluster
Warum der Vienna Scientific Cluster mit Wasser kühlt

© Lenovo

Zum Jahres­ende 2019 ging im Wiener Arsenal der größte Super­computer in den Forschungs­betrieb über, den Öster­reich je hatte: Der Vienna Scientific Cluster in der Aus­bau­stufe 4 umfasst 37.920 Prozessor­kerne auf engem Raum. Gekühlt wird der neue VSC-4 mit hoch­gradig effizienter Warm­wasser­technologie. mehr...

Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung
Wie COVID-19 die Digitalisierung der Verwaltung treibt

© <a href="https://unsplash.com/@vitwai?utm_source=unsplash&utm_medium=referral&utm_content=creditCopyText">Vitaly Rubtsov</a> – <a href="https://unsplash.com/s/photos/berlin?utm_source=unsplash&utm_medium=referral&utm_content=creditCopyText">Unsplash</a>

Auf einmal muss es schnell gehen. Anträge und Verfahren, die sonst einen Behörden­gang nötig gemacht hatten, können jetzt nur mehr kontakt­los ablaufen. Die ersten Online-Lösungen waren in Rekord­zeit verfügbar. Mit dem OZG sollen Verwaltungs­leistungen auch für Unter­nehmen einfacher zugänglich werden. mehr...

Mobilitätskonzepte für Bayern
Was München gegen den Verkehrs­infarkt unternimmt

© Stadtwerke München – Münchner Verkehrs­gesellschaft

Während die bayerische Politik von Luft­taxis schwärmt, bleibt der Privat­wagen vor allem auf dem Land prak­tisch un­ver­zicht­bar. Der öffent­liche Nah­verkehr ist aus­bau­bedürftig, und die Bahn fährt ihren Chancen mit Ver­spätung hinterher. Zeit­gemäße Mobility-Konzepte gibt es vor allem in den Ballungsräumen. mehr...

Mobilitätskonzepte für Baden-Württemberg
Was Stuttgart für die Mobilität von morgen plant

© <a href="https://unsplash.com/@siniz?utm_source=unsplash&utm_medium=referral&utm_content=creditCopyText">Siniz Kim</a> – <a href="https://unsplash.com/@siniz?utm_source=unsplash&utm_medium=referral&utm_content=creditCopyText">Unsplash</a>

Von A nach B, und wieder zurück: Mobilität gehört bei uns zu den Selbst­verständ­lich­keiten, wie Strom und fließendes Wasser. Doch der Verkehr von morgen wird ver­mutlich ganz anders fließen als heute. Die mög­lichen Szenarien unter­scheiden sich dabei stark, je nach Wirt­schafts- und Bevölkerungsdichte. mehr...