Open Source
Mozilla fördert die Ent­wicklung weiterer MOSS-Projekte

Bereits seit längerer Zeit fördert Mozilla über MOSS (Mozilla Open Source Support) mit jährlich rund 3 Millionen US$ Open-Source-Projekte, die Mozilla-Mit­arbeiter selbst ein­setzen, die gleichen Ziele wie die Organi­sation ver­folgen oder die Sicher­heit von Open Source ver­bessern wollen. Nun wurden die neu ausge­zeichneten Projekte vor­gestellt, sie er­halten ins­gesamt 365.000 US$. Weiterlesen →Open Source
Mozilla fördert die Ent­wicklung weiterer MOSS-Projekte“

Veröffentlicht am

Open Source
Google bringt ein Docker-Betriebs­system für Container

Eine der größten Erfolgs­geschichten in der IT der ver­gangenen Jahre war die Ent­wicklung von Docker, einer Open-Source-Software, mit der sich Anwen­dungen in Container packen und auf diese Weise schnell zwischen Servern aus­tauschen lassen. Von Google kommt nun mit COS (Container-optimized Operating System) ein speziell für den Betrieb von Containern designtes Betriebssystem.

Weiterlesen →Open Source
Google bringt ein Docker-Betriebs­system für Container“

Hannover Messe
Neue Vakuum­pumpen arbeiten energie­effizient und fast geräuschlos

Im Rahmen der Hannover Messe (24.–28. April) findet die ComVac statt, die Leit­messe der Druck­luft- und Vakuum­branche. Unter anderem wird dort die Kölner Leybold GmbH (Halle 26, Stand E10) seine Neu­heiten vorstellen, darunter eine extrem leise Labor­vakuum­pumpe und das Pump-down-System Dryvac Power­Boost, das auf Leistung und Energie­effizienz aus­gelegt ist: Gegen­über der vorigen Gene­ration soll es 60 bis 120 % mehr Saug­vermögen bieten, sodass sich die Anzahl erforder­licher Schleusen­pump­systeme um bis zu 40 % reduzieren lässt. Weiterlesen →Hannover Messe
Neue Vakuum­pumpen arbeiten energie­effizient und fast geräuschlos“

Open Source
Mastodon startet als dezentrale Twitter-Konkurrenz

Unter dem Namen und mit dem Logo eines prä­histo­rischen Rüssel­tiers ist ein neuer Social-Media-Kanal an den Start gegangen: Mastodon ist wie Twitter ein Mikro­blogging-Dienst, basiert aller­dings auf Open-Source-Soft­ware. Hinzu kommen weitere Unter­schiede: Die hier Toots ge­nannten Status-Updates sind nicht auf 140 Zeichen beschränkt, sondern dürfen bis zu 500 Zeichen lang werden. Die Time­line ist öffent­lich und chrono­logisch geordnet, die Ein­stel­lungen zur Privat­sphäre sind de­tailliert ausgeführt.

Weiterlesen →Open Source
Mastodon startet als dezentrale Twitter-Konkurrenz“

Veröffentlicht am

Open Government Partnership
Der Arbeits­kreis Open Govern­ment macht 270 konkrete Vorschläge

Der Arbeits­kreis Open Govern­ment Partner­ship Deutsch­land (OGP) hat eine um­fang­reiche Liste mit Empfehlungen für einen natio­nalen Aktions­plan zur Um­setzung von Grund­sätzen der Offen­heit und Trans­parenz bei Re­gierung und Ver­waltung vor­gelegt. Hinter­grund ist der Beitritt Deutsch­lands zur Open Govern­ment Partner­ship, einer inter­natio­nalen Organi­sation, die sich für In­formations­freiheit, eine offene Ver­waltung und Open Data einsetzt.

Weiterlesen →Open Government Partnership
Der Arbeits­kreis Open Govern­ment macht 270 konkrete Vorschläge“

Veröffentlicht am

CeBIT Security Plaza
E-Paper sondiert die IT-Sicher­heits­lage

Zur CeBIT 2017 im März ist ein E-Paper erschienen, das auf der Security Plaza als Sonder­druck zu haben war, solange der Vorrat reichte. Jetzt gibt es den Sonderdruck online als PDF: „Warum Menschen die böseren Hacker sind“ ist der provo­kante Titel. Die Antwort darauf findet man gleich auf Seite 4: „Der größte Fiesling ist immer noch der Mensch.“ Hinter­grund der Titel­geschichte sind die Erfah­rungen auf der DARPA Cyber Grand Challenge, bei der Maschinen mit künst­licher Intelli­genz versuchten, Maschinen zu knacken – durch­aus mit Erfolg. Weiterlesen →CeBIT Security Plaza
E-Paper sondiert die IT-Sicher­heits­lage“

Software-Entwicklung
Google präsentiert seine gesammelten Open-Source-Projekte

Google hat der Open-Source-Bewegung viel zu verdanken. Ohne das auf Linux basierende, quelloffene Android etwa wäre es dem Konzern nicht möglich gewesen, bereits nach kurzer Zeit den Smartphone-Markt zu beherrschen. Aber auch bei vielen anderen Entwicklungen setzt der Suchmaschinenriese auf freie Software und sponsert zudem Organisationen wie etwa die Software Freedom Conservancy, die ganz allgemein Open-Source-Projekte fördert, oder auch die Apache Software Foundation. Nun hat das Unternehmen seine Open-Source-Aktivitäten auf einer eigenen Website zusammengefasst. Weiterlesen →Software-Entwicklung
Google präsentiert seine gesammelten Open-Source-Projekte“

Veröffentlicht am

Mobile Device Management
Verschlüsselungs­lösung hält Mobil­daten sicher im Container

In der neuen Version 7.26 der App SecurePIM für iOS und Android verschlüsselt der Anbieter Virtual Solution die Kom­muni­kation zwischen IBM Domino und den Mobil­geräten: Ein Container schützt dann alle Unter­nehmens­daten, denn keine andere App auf dem Gerät kann auf die Daten im Con­tainer zu­greifen. Inner­halb des Con­tainers stehen dem Nutzer sechs Module zur Ver­fügung: E-Mail, Kontakte, Kalender, Dokumente, Secure Browser und Secure Kamera. Weiterlesen →Mobile Device Management
Verschlüsselungs­lösung hält Mobil­daten sicher im Container“

Mobile Device Management
Telekom-Lösung kon­trolliert die Kosten von Firmen­smartphones

Mobilgeräte im Unter­nehmens­einsatz sind eines der am schwersten ab­zu­schätzenden Risiken. Ab­gesehen von grund­sätzlichen Sicher­heits­fragen gehören unter anderem un­vermutete Roaming-Gebühren, über­zogene Transfer­volumen und Compliance-Verstöße zu den Unwäg­bar­keiten. Die Telekom bietet ihren Geschäfts­kunden daher seit Kurzem Mobile Data­management Pro an. Die Lösung analysiert den Daten­verkehr mobiler End­geräte in Echt­zeit, sodass das Firmen vor über­raschenden Kosten bewahrt bleiben, und steht im Einklang mit dem deutschen Datenschutz. Weiterlesen →Mobile Device Management
Telekom-Lösung kon­trolliert die Kosten von Firmen­smartphones“

Open Science
Die Wissen­schaft bekommt neue Open-Access-Plattformen

Die Bill & Melinda Gates Foundation des ehe­maligen Micro­soft-Chefs und seiner Frau hat Pläne für den Auf­bau einer eigenen Open-Access-Platt­form vor­gestellt. Über die Web­site Gates Open Research sollen voraus­sichtlich ab Herbst 2017 die von der Stiftung unter­stützten Wissen­schaftler ihre Arbeiten unter einer Open-Source-Lizenz ver­öffent­lichen können. Ein Muss ist das freilich nicht, die Forscher können ihre Er­gebnisse auch über andere Kanäle publi­zieren. Gemäß den Grund­sätzen der Stif­tung müssen die Artikel aller­dings nach einem Open-Access-Modell frei­gegeben werden. Weiterlesen →Open Science
Die Wissen­schaft bekommt neue Open-Access-Plattformen“

Veröffentlicht am