Praktikant Verheugen lernt fräsen

Zwei Tage lang, so meldet der Pressedienst der EU-Kommission, wird der für Unternehmens- und Industriepolitik zuständige Kommissionsvizepräsident Günter Verheugen in der nächsten Woche die Metallbaufirma Windeck in Brandenburg besuchen. Ziel des „Praktikums“ ist das Sammeln von Unternehmenserfahrung. Verheugen will die besonderen Probleme eines mittelständischen Betriebs endlich einmal hautnah kennenlernen.

Anzeige
© Heise Events

Das Unternehmen Windeck stellt Bauteile für Wohnhäuser und Gebäude her. Verheugen wird mit Arbeitern, Auszubildenden und Managern sowie mit örtlichen Unternehmern zusammentreffen, aber auch an einer CNC-Fräse lernen und auf Baustellen der Firma arbeiten.

Sein Besuch ist Teil des EU-Programms „Unternehmenserfahrung“, an dem 350 führende Beamte der Generaldirektion Unternehmen der Europäischen Kommission teilnehmen sollen, um einen besseren Einblick in die Probleme kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) zu bekommen. Vizepräsident Verheugen hatte im Juli 2006 den Startschuss für das Programm gegeben und will es nun selbst aktiv unterstützen. Eine erste Gruppe von 50 Praktikanten hat bereits Unternehmen in der ganzen Europäischen Union besucht. (EU-Kommission/ml)