Arbeitslosenquote im September nur noch 8,4 Prozent

Die Zahl der Arbeitslosen hat sich nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit (BA) im September im Rahmen des üblichen Herbstaufschwungs um 162.000 auf 3.543.000 (-109.000 auf 2.334.000 im Westen, -53.000 auf 1.209.000 im Osten) verringert. Ein Rückgang ist im September zwar üblich, allerdings fiel der aktuelle Rückgang stärker aus als in den letzten Jahren. Gegenüber dem Vorjahr es gab im September 694.000 Arbeitslose weniger. Die günstige Entwicklung der Arbeitslosigkeit beruht vor allem auf der guten Konjunktur und dem damit verbundenen Aufbau sozialversicherungs- pflichtiger Beschäftigung.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Außerdem wird der Arbeitsmarkt durch ein rückläufiges Arbeitskräfteangebot entlastet, das nach neuesten Schätzungen des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) 2007 jahresdurchschnittlich um 73.000 abnimmt.

Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung lag im Juli nach der Hochrechnung der Bundesagentur für Arbeit bei 26,89 Millionen, gegenüber dem Vorjahr war das ein Zuwachs von 555.000. Dabei entfällt etwa die Hälfte der Beschäftigungszunahme (über die aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes haben wir berichtet) auf sozialversicherungspflichtige Vollzeitstellen. Die Zahl der ausschließlich geringfügig entlohnt Beschäftigten hat nach ersten Hochrechnungen der Bundesagentur für Arbeit im Juli 4,96 Millionen betragen, 125.000 mehr als vor einem Jahr. Außerdem gab es einen Anstieg bei den Selbständigen. Die Zahl der Beschäftigten in Arbeitsgelegenheiten war dagegen rückläufig.

Das gemeldete Stellenangebot hat sich im September saisonbereinigt insgesamt nicht verändert, die ungeförderten Stellenangebote sind um 2000 gestiegen. Betrachtet man nur Stellen für normale (ungeförderte) sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse, die besser die Marktentwicklung widerspiegeln, errechnet sich ein Minus von 1000. Nicht saisonbereinigt gab es im September insgesamt 629.000 Stellen, von denen 89% sofort zu besetzen waren. Im Vergleich zum Vorjahr hat ihre Zahl um 8000 zugenommen. Von allen gemeldeten Stellen waren 63% oder 397.000 ungeförderte Stellen für normale sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse, das waren 34.000 mehr als vor einem Jahr.

Neben den gemeldeten offenen Stellen kennt die Bundesagentur noch zusätzliche Stellen, unter anderem gemeldet aus der privaten Arbeitsvermittlung sowie aus ihrer Job-Börse und dem Job-Roboter. Zusammen waren das im September 992.000 Stellen, 168.000 mehr als vor einem Jahr.

Auf Basis der BA-bekannten Stellen des ersten Arbeitsmarktes berechnet die BA einen saisonbereinigten Stellenindex, den BA-X. Im September stieg der BA-X erneut um 3 auf 223 Punkte, was einem Plus zum Vorjahr von 56 Punkten entspricht. (BA/ml)