Ingenieursgehälter zeitnah unter der Lupe

Die gewerkschaftsnahe Hans-Böckler-Stiftung gibt in einer permanenten Online-Umfrage auf der Website Lohnspiegel.de den Besuchern des Portals Gelegenheit, ihr Gehalt anzugeben. Eine aktuelle Auswertung nimmt sich nun der Berufsgruppe der Ingenieure beiderlei Geschlechts an. Die Ergebnisse aus den Angaben von rund 7000 Ingenieuren zeichnen ein relativ aktuelles Bild der derzeitigen Gehaltsstruktur. Die Grafik zeigt die durchschnittlichen Gehälter nach den elf untersuchten Ingenieur- und verwandten Berufsgruppen gegliedert.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Laut Stiftung erbrachte die Auswertung darüber hinaus folgende Ergebnisse (wenn nicht anders angegeben handelt es sich immer um einen geschlechterunabhängigen, gemittelten Durchschnittswert):

  • Das Bruttomonatseinkommen von Ingenieuren beträgt ohne Sonderzahlungen auf Basis einer 40-Stunden-Woche durchschnittlich 4341 Euro. Je nach Fachrichtung variiert dieses Einkommen zwischen 4478 Euro bei Maschinenbauingenieuren und 3175 Euro bei Ingenieuren für Raumplanung.
  • Je höher der Abschluss, desto höher der Verdienst. Ingenieure mit Fachhochschulabschluss verdienen im Schnitt 4112 Euro brutto, ihre Kollegen mit Universitätsabschluss liegen bei 4408 Euro. Promovierte Ingenieure kommen durchschnittlich auf 5257 Euro.
  • Berufserfahrung zahlt sich aus: Das Monatseinkommen von Ingenieuren mit weniger als fünf Jahren Berufserfahrung beträgt im Schnitt 3463 Euro, bei 20 bis 29 Jahren Berufserfahrung steigt es auf rund 5000 Euro.
  • Frauen verdienen deutlich weniger als ihre männlichen Kollegen. Im Durchschnitt liegt ihr Einkommen rund 17% unter dem der Männer.
  • Zwischen West- und Ostdeutschland besteht ein beträchtliches Einkommensgefälle: Das Ingenieureinkommen in den neuen Bundesländern liegt im Schnitt knapp 26% niedriger als in den alten Ländern.
  • Betriebsgröße zählt: In Betrieben mit weniger als 100 Beschäftigten beträgt das Monatseinkommen 3610 Euro, in Betrieben mit bis zu 500 Beschäftigten klettert es im Durchschnitt bereits auf knapp 4175 Euro und in noch größeren Betrieben liegt es im Schnitt bei 4794 Euro.
  • In tarifgebundenen Betrieben liegt das Monatseinkommen der Ingenieure mit durchschnittlich 4652 Euro rund 740 Euro über dem Gehalt in nicht tarifgebundenen Betrieben.

Die komplette Untersuchung steht im Internet kostenlos per Download zur Verfügung.

(idw/ml)

MittelstandsWiki meint:

Bei der Interpretation der Ergebnisse sind Einflüsse durch die Art der Erhebung zu berücksichtigen. Dazu zählen neben dem Filtereffekt des Online-Mediums selbst – der bei Ingenieuren allerdings relativ gering sein dürfte – zum Beispiel die Einschränkung auf Teilnehmer, die bereit sind, ihr Gehalt einem solchen öffentlichen Portal anzuvertrauen. Aber auch die unterschiedlich ausgeprägte Attraktivität eines gesellschaftspolitisch nicht neutralen Betreibers auf Internetnutzer könnte einen gewissen Einfluss ausüben – um es vorsichtig auszudrücken. Hinzu kommt ein schwer einzuschätzender Interpretationsspielraum bei der Auswertung der erhobenen Daten.

Aber auch wenn die statistische Repräsentanz dieser Umfrage – wie übrigens bei allen Online-Umfragen – mit einer gewissen Vorsicht zu genießen ist, sind die Ergebnisse für die Gehaltsfindung in mittelständischen Unternehmen, die durch die geringe Mitarbeiterzahl wenig Vergleichsmöglichkeiten im eigenen Haus besitzen, als Trendaussagen hilfreich. (ml)