Webbasierte Rechnungsbearbeitung spart Lizenzkosten

Noeske Netsolutions bieten die auf dem Dokumentenmanagementsystem ELO basierende Lösung nn-WebInvoice zum Leasing an. So können auch KMU eine effiziente Rechnungsbearbeitung zu überschaubaren Kosten nutzen.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Die monatliche Rate deckt alle Kosten inklusive Updates und neuen Versionen der Software ab und ist langfristig kalkulierbar. Während beim Software-Kauf Lizenzen in drei bis fünf Jahren abgeschrieben werden müssen, ist Software-Leasing als Betriebsaufwand voll absetzbar.

nn-WebInvoice stellt abteilungs-, niederlassungs- und firmenübergreifend gesicherte Prüfabläufe, Vollständigkeitskontrolle, Skontofristüberwachung und Reports für die Rechnungsverarbeitung bereit. Vom Erkennen und Klassifizieren der Rechnung hin zur automatisierten Verbuchung soll die Software alles abdecken.

Die Software wird lokal auf dem Server des Kunden installiert. Künftig wird es sie auch als Software as a Service (SaaS) geben. Das Unternehmen benötigt dann nur eine minimale EDV-Infrastruktur und Thin Clients für den Zugriff auf die beim Dienstleister bereitgestellte Software.

nn-WebInvoice wird mit gestaffelten Verträgen angeboten, die in Dauer und Stückzahlen variieren. Beispielsweise zahlen Unternehmen für 50 Rechnungen täglich ab 680 Euro und für 200 Rechnungen pro Tag ab 930 Euro monatlich. (Quelle: Noeske Netsolutions GmbH/GST)