Einzelhandel und Kfz-Handel wollen geizen

Obwohl der Einzelhandelsumsatz noch stimmt und vor allem der Kfz-Handel dank Umweltprämie sehr gute Geschäfte macht, wollen beide Handelsbranchen mit Ausgaben geizen – verständlich, wenn man die allgemeine Wirtschaftslage betrachtet. So will der Einzelhandel 2009 über 10 % weniger in Bauten, Ausrüstungen und sonstige Anlagen investieren als noch im Vorjahr. Dies geht aus einer neuen Studie des Münchner ifo Instituts hervor.

„Die negative Entwicklung der Gesamtwirtschaft macht auch vor dem deutschen Einzelhandel nicht halt“, erklärt Manuel Birnbrich, Handelsexperte des Instituts. Zwar laufe der private Konsum bisher relativ gut, die Umsätze zahlreicher Einzelhandelsbranchen seien in der ersten Jahreshälfte 2009 aber zurückgegangen. Die Firmen rechnen mit einer Verschärfung der negativen Entwicklung im Laufe des Jahres. Auch die Finanzierungssituation hat sich verschlechtert. Der Zugang zu Krediten ist schwieriger geworden und die Firmen haben zum Teil steuerliche Mehrbelastungen im Zuge der Unternehmensteuerreform zu verkraften. Voraussichtlich noch stärker als der Einzelhandel wird der Kfz-Handel seine Investitionen kürzen.

(ifo/ml)