Immobilienmarkt-Bericht warnt vor Abwärtstrend

Zum Download
Zum Download

Nach der aktuell vorliegenden Herbststudie der Deutschen Genossenschafts-Hypothekenbank (DG HYP), die sich mit der Entwicklung der Immobilienmärkte in Deutschland befasst, werden die Büromieten 2009 um voraussichtlich 5 % und 2010 um weitere 4 % zurückgehen. Bei den Handelsimmobilien dürfte der Mietrückgang in diesem Jahr bei 2 bis 3 % liegen und sich 2010 nur leicht fortsetzen. Der Wohnimmobilienmarkt zeigt sich für 2009 und 2010 laut Studie indessen nahezu stabil. Die Studie „Immobilienmarkt Deutschland 2009/2“ steht als kostenloser Download im Internet zur Verfügung.

Durch die Rezession ist die Nachfrage nach Büroflächen in Deutschland im Herbst 2008 eingebrochen. Dennoch gingen im vergangenen Jahr die Mieten für Büroflächen in Top-Lagen im Durchschnitt nicht zurück. Das wird dieses Jahr etwas anders aussehen. Die Studie prognostiziert für das laufende Jahr Mietrückgänge um rund 5 % auch für Top-Lagen in den Bürohochburgen. Das entspräche einem ähnlich starken Rückgang wie zuletzt 2004. Überdurchschnittlich stark dürften die Mieten in diesem Jahr in Berlin, Frankfurt sowie München sinken. Besonders auf dem ohnehin preiswerten Berliner Büromarkt wandern immer mehr Mieter aus den Top-Lagen in die wesentlich günstigeren Seiten-Lagen ab.

2010 dürften die Büromieten angesichts des Beschäftigungsabbaus um weitere rund 4 % sinken.

Der Wohnimmobilienmarkt bleibt dagegen laut Studie weitestgehend stabil. In den großen Wirtschaftszentren steigt die Zahl der privaten Haushalte nach wie vor überdurchschnittlich stark an: 2008 lag der Anstieg zwischen 0,7 % in Stuttgart und 1,9 % in Frankfurt. Der Wanderungsprozess vom Land in die Stadt hat in den vergangenen Jahren leicht an Bedeutung gewonnen. Dadurch ist die Entwicklung der Mieten in Groß- und in Kleinstädten weiter auseinandergedriftet. Dieser Prozess dürfte sich in den nächsten Jahren fortsetzen.

Von der zunehmenden Zahl an privaten Haushalten profitieren die Mieten und Preise für Wohnimmobilien in den Zentren. Wegen der angespannten Arbeitsmarktlage dürften in diesem Jahr die Mieten von neu gebauten Wohnungen jedoch höchstens um 1 % steigen. Auch 2010 wird nur mit leichten Mietsteigerungen, vor allem in den Großstädten, gerechnet.

(ots/ml)