Außenhandel
Exporte im Februar stark gestiegen

Bundesstatistik
Bundesstatistik

Nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamts sind im Februar die deutschen Exporte auf einen Gesamtwert von 70,0 Mil­li­ar­den Euro gestiegen, während die Importe zwar mit insgesamt 57,3 Milliarden Euro auch zulegten, aber deutlich weniger. Damit lagen die Exporte kalender- und saisonbereinigt um 5,1 % über dem Niveau des Januars, bei den Importen betrug das Plus nur 0,2 %. Gegenüber dem Februar 2009 lag das Plus sogar bei 9,6 % bzw. 4,2 %.

Der un­ter­schied­lich starke Anstieg verbesserte zudem die Außenhandelsbilanz. Diese schloss im Februar 2010 mit einem Überschuss von 12,6 Milliarden Euro ab. Im Februar 2009 hatte der Saldo in der Außenhandelsbilanz 8,9 Milliarden Euro betragen. Kalender- und saisonbereinigt lag im Februar 2010 der Außenhandelsbilanzüberschuss bei 12,1 Milliarden Euro. Zusammen mit den anderen Salden wies die deutsche Leistungsbilanz insgesamt einen Aktivsaldo von 7,1 Milliarden Euro aus.

In die Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) wurden im Februar 2010 Waren im Wert von 43,1 Milliarden Euro versandt und Waren im Wert von 37,9 Milliarden Euro von dort bezogen. Gegenüber Februar 2009 stiegen die Versendungen in die EU-Länder um 7,1 % und die Eingänge aus diesen Ländern um 6,3 %.

In die Länder außerhalb der Europäischen Union (Drittländer) wurden im Februar 2010 Waren im Wert von 26,9 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 19,5 Milliarden Euro aus diesen Ländern importiert. Gegenüber Februar 2009 nahmen die Exporte in die Drittländer um 13,7 % und die Importe von dort um 0,4 % zu.

(Statistisches Bundesamt/ml)