Gastgewerbe
Umsatz im März real um 3,1 Prozent gesunken

Bundesstatistik
Bundesstatistik

Die Unternehmen des deutschen Gastgewerbes setzten im März 2010 nominal 0,4 % und real 3,1 % weniger um als im März 2009. Auch im Vergleich zum Vormonat Feb­ru­ar verlief die Umsatzentwicklung negativ. So lag der Umsatz im März zwar nominal um 0,1 % über dem des Feb­ru­ars, nach Kalender- und Saisonbereinigung aber real 0,4 % unter dem Vormonatsumsatz. Ein ähnliche Entwicklung erlitten – mit Ausnahme der Caterer – das Beherbergungsgewerbe und die Gastronomie.

So erzielte das Beherbergungsgewerbe im März 2010 gegenüber März 2009 einen nominalen Umsatzzuwachs von 1,0 %. Inflationsbereinigt gingen die Umsätze jedoch um 4,4 % zurück. In der Gastronomie wurde nominal 1,2% und real 2,5 % weniger als im März 2009 umgesetzt. Dagegen stieg innerhalb der Gastronomie der Umsatz der Caterer, nominal um 3,6 % und real um 2,3 %.

Auch aus Quartalssicht ergibt sich für das deutsche Gastgewerbe ein Rückgang: Es setzte im ersten Quartal 2010 nominal 1,0 % und real 3,7 % weniger um als im Zeitraum Januar bis März 2009.

(Statistisches Bundesamt/ml)

Veröffentlicht am