Großhandel
Umsatzentwicklung deutet konjunkturelle Erholung an

Anton F. Börner (BGA)
Anton F. Börner

Der Großhandel nimmt Fahrt auf. Die Umsatzentwicklung deute sogar auf eine insgesamt anziehende konjunkturelle Erholung hin, ließ am Freitag der Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA) in Berlin wissen. Der Großhandel profitiere von steigenden Nachfrageimpulsen aus dem Ausland, die auch auf die Binnenwirtschaft überspringen. Verbandspräsident Anton F. Börner (s. Bild) warnte allerdings, die Konjunktur sei noch immer mit erheblichen Risiken seitens der Finanzmärkte behaftet. Die vor­dring­lichs­te internationale Aufgabe für einen nachhaltigen Aufschwung sei deshalb, die Finanzmärkte in Ordnung zu bringen.

Der Großhandel hat nach Angaben des Verbands im ersten Quartal 2010 gegenüber dem Vorjahresquartal zulegen können (über die Quartalszahlen berichteten wir bereits).

Nach Einschätzung des BGA entwickelt sich der Groß- und Außenhandel erneut zum Wachstumsträger. Dies begünstige die Aufholung der Umsatzverluste bis zum Jahr 2013. Börner mahnte aber mit Blick auf Griechenland und andere auf eine Staatspleite zutreibende EU-Mitgliedsstaaten, Deutschland sei jedoch mit seiner starken außenwirtschaftlichen Verflechtung in besonderer Weise auf einen stabilen Euro angewiesen. Die Geldwertstabilität sei das Rückgrat unserer Wirtschaft und das Rückgrat unseres Wohlstandes. Wenn da nur leiseste Zweifel bei den Menschen in Europa und bei den internationalen Märkten aufkommen, werde das Ergebnis desaströs sein. „Das ist für die Wirtschaft eine Katastrophe, für die Sparer und insbesondere für die Rentner“, so Börner abschließend.

(BGA/ml)