DIHK-Konjunkturumfrage
Wirtschaft ist ausgesprochen optimistisch

Download
Download

Anders als eine ganze Reihe neuerer Umfragen von Wirt­schafts­ins­ti­tu­ten verzeichnet die gestern vorgestellte aktuelle Kon­junk­tur­um­frage Frühsommer 2010 des Deutschen Industrie- und Han­dels­kam­mer­tags (DIHK) eine ausgesprochen optimistische Stimmung in der deutschen Wirtschaft. „Die Konjunkturerholung beschleunigt sich – und das über alle Wirtschaftszweige hinweg“, zog DIHK-Haupt­ge­schäfts­führer Martin Wansleben in Berlin das erfreuliche Fazit der Erhebung, der immerhin mehr als 22.000 Unternehmensantworten zugrunde liegen. Diese zeigen auch, dass die Firmen ihre Inves­ti­tions­budgets am Standort Deutschland in Zukunft deutlich ausweiten werden.

Auch die Beschäftigungsplanungen deuten auf eine stärkere Erholung am Arbeitsmarkt hin als erwartet. Mit einem Rückschlag auf dem Arbeitsmarkt rechnet der DIHK laut Wansleben mittlerweile nicht mehr. Entsprechend der Verbandsprognose dürften 2010 durchschnittlich nur noch 3,2 Millionen Menschen arbeitslos sein. Das wäre dann der niedrigste Wert seit 1992.

Ihre aktuelle Geschäftslage bewerten 28 % der Unternehmen als gut und nur 18 % als schlecht. Damit überwiegen – selbst bei der besonders gebeutelten Industrie – erstmals seit Krisenbeginn die guten Lageurteile wieder die schlechten. Die Konjunkturoptimisten haben mit 33 % wieder eine satte Mehrheit gegenüber den Skeptikern mit 14 %.

Zu verdanken ist laut DIHK die erfreuliche Situation vor allem der guten Entwicklung der Ausfuhren. „Der Export erfüllt einmal mehr seine Rolle als Zugpferd und hievt die Wirtschaft aus der Krise“, lobt Wansleben. Der deutschen Wirtschaft helfen dabei vor allem die weltweite Präsenz und die derzeitige Euroschwäche. Alles in allem habe „2010 das Potenzial, ein gutes Jahr zu werden“. Die Prognose von 2,3 % Wirtschaftswachstum im laufenden Jahr sei durch die Angaben der Unternehmen bestätigt worden.

Allerdings – darauf machte in Berlin DIHK-Chefvolkswirt Volker Treier aufmerksam – bleibe die Finanzierungssituation der Firmen ein Unsicherheitsfaktor für die Konjunktur. Im Zuge der besseren Auftragslage und der steigenden Investitionsneigung wachse die Kreditnachfrage, so Treier. Er warnte: „Etliche Betriebe berichten jedoch weiterhin von Finanzierungsschwierigkeiten bei der Bank.“ Die aktuelle DIHK-Umfrage zu den Kreditkonditionen zeige, dass die Finanzierungssituation der Unternehmen der erfreulich guten konjunkturellen Entwicklung hinterherlaufe.

Die Konjunkturumfrage Frühsommer 2010 steht als kostenloser Download online zur Verfügung.

(DIHK / ml)