Verbraucherpreise im Juni
Teuerung für Konsumenten flacht wieder ab

Bundesstatistik
Bundesstatistik

Wie das Statistische Bundesamt heute mitteilte, wird sich der Ver­brau­cher­preis­index in Deutschland im Juni 2010 gegenüber Juni 2009 vor­aus­sichtlich nur um 0,9 % erhöhen. Im Mai lag der vergleichbare Wert noch bei 1,2 %. Gegenüber dem Vormonat Mai 2010 verteuerten sich die Waren für die Verbraucher gerade einmal um 0,1 %. Wie schon in den Vormonaten wird die Teuerungsrate maßgeblich durch die starken Preiserhö­hungen bei leichtem Heizöl und Kraftstoffen bestimmt. Die Preisentwicklung bei Gas wirkte hingegen inflationsdämpfend.

Der für europäische Zwecke berechnete harmonisierte Verbraucherpreisindex für Deutschland wird sich im Juni 2010 gegenüber Juni 2009 voraussichtlich um 0,8 % er­höhen (Mai 2010: +1,2 % gegenüber Mai 2009). Im Vergleich zum Vormonat verändert sich der Index nicht. Endgültige Ergebnisse sollen am 9. Juli 2010 veröffentlicht werden.

(Statistisches Bundesamt /ml)

Ver­brau­cher­preis­index