Verbraucherpreise im Mai
Teuerungsrate bleibt weitgehend stabil

Bundesstatistik
Bundesstatistik

Der Verbraucherpreisindex für Deutschland ist im Mai 2010 gegenüber Mai 2009 um 1,2 % gestiegen (Vergleichsjahreswerte: März +1,1 %, April +1,0 %). Im Vergleich zum Vormonat April 2010 erhöhte sich der Verbraucherpreisindex um 0,1 %. Die Inflationsrate im Mai wurde wesentlich durch die überdurchschnittliche Preisentwicklung bei Energie bestimmt (+4,9 % gegenüber dem Vorjahr). Bereits seit März 2010 müssen die Verbraucher wieder steigende Energiepreise hinnehmen.

Veränderung gegenüber dem Vergleichsmonat des letzten Jahres

Besonders stark wirkte sich der Preisanstieg bei Mineralölprodukten (+17,9 %) auf die Jahresteuerungsrate aus. Auch Strom verteuerte sich (+2,9 %). Die im gleichen Zeitraum rückläufigen Preise für Gas (-9,3 %) sowie für Umlagen für Zentralheizung und Fernwärme (-12,0 %) konnten den Preisanstieg bei den anderen Energieprodukten nicht ausgleichen. Ohne Berücksichtigung der Preisentwicklung bei Energie hätte die Inflationsrate im Mai bei +0,8 % gelegen, ohne die Preisveränderungen bei Mineralölprodukten läge die Jahresteuerungsrate bei +0,5 %.

Die Preise für Nahrungsmittel lagen im Mai den dritten Monat in Folge über dem Vorjahresniveau (+1,3 %). Die Preise für Waren erhöhten sich binnen Jahresfrist im Durchschnitt um 1,7 % (darunter Verbrauchsgüter: +2,6 %; langlebige Gebrauchsgüter: -0,5 %). Für Dienstleistungen erhöhten sich im gleichen Zeitraum die Preise um 0,8 %.

Veränderung gegenüber dem Vormonat

Im Vergleich zum April 2010 blieb der Verbraucherpreisindex nahezu stabil (+0,1 %). Im Einzelnen waren jedoch gegenläufige Preisbewegungen zu beobachten: Im Vergleich zum Vormonat stiegen vor allem die Preise für Pauschalreisen (+3,5 %) und Beherbergungsleistungen (+4,0 %). Aus Verbrauchersicht etwas günstiger entwickelten sich dagegen die Preise für Bekleidung (-0,8 %) und Nahrungsmittel (-0,7 %). Bei den Energieprodukten wurden gegenüber dem Vormonat nur geringfügige Preisbewegungen ermittelt (+0,2 %).

Der für europäische Zwecke berechnete Harmonisierte Verbraucherpreisindex (HVPI) für Deutschland lag im Mai 2010 um 1,2 % höher als im Mai 2009. Im Vergleich zum Vormonat April 2010 stieg der Index um 0,1 %.

(Statistisches Bundesamt/ml)