GfK-Konsumklimastudie
Sommer, Sonne, Einkaufswonne

GfK Konsumklima
GfK Konsumklima

Die Konjunkturerwartung steigt im Juli deutlich. Auch die Einkommensaussichten legen signifikant zu. Das wirkt sich positiv auf das Konsumklima aus, meldet die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK). Lediglich die Anschaf­fungs­nei­gung geht im Juli etwas zurück. Der Gesamtindikator für das Konsumklima prognostiziert nach revidiert 3,6 Zähler im Juli für August 3,9 Zähler. Der Grund für die gute Laune der Deutschen ist ein Mix aus mehreren positiven Ereignissen und Entwicklungen.

So seien für die positive Grundstimmung unter anderem das gute Abschneiden der deutschen Fußballmannschaft bei der Weltmeisterschaft und das hochsommerliche Wetter verantwortlich, aber auch die überraschend positive Entwicklung am Arbeitsmarkt, glauben die GfK-Experten.

Nachdem bei der Konjunkturerwartung bereits im Vormonat ein leichter Zuwachs zu verzeichnen war, hat sie im Juli deutlich hinzugewonnen. Der Indikator stieg um 31,3 Zähler auf aktuell 36,8 Zähler. Ein höherer Wert wurde zuletzt im Oktober 2007 gemessen. Im Vorjahresvergleich bedeutet dies sogar ein Plus von 50,8 Punkten.

Nach den kräftigen Einbußen im Vormonat sind die Konsumenten hinsichtlich der weiteren Einkommensentwicklung wieder optimistisch. Mit einem deutlichen Plus von 20,9 Zählern werden die Verluste aus dem Juni mehr als ausgeglichen. Aktuell weist der Indikator 29,1 Zähler auf. Die im Rahmen der wirtschaftlichen Erholung zurückgehende Zahl an Arbeitslosen führt dazu, dass weniger Beschäftigte konkret Angst um ihren Job und damit ihre Einkommenssituation haben. Hinzu kommt der massive Rückgang der Kurzarbeit in den letzten Wochen.

Die spürbar optimistischeren Konjunktur- und Einkommenserwartungen haben sich im Juli noch nicht auf die Konsumneigung ausgewirkt. Der Indikator verbucht leichte Verluste in Höhe von 2,5 Zählern. Mit einem aktuellen Wert von 27,9 Zählern ist das Niveau der Konsumneigung jedoch als überaus gut zu bezeichnen und liegt weit über dem langfristigen Durchschnitt.

Die Tabelle zeigt die Entwicklung der einzelnen Indikatoren im Juni im Vergleich zum Vormonat und Vorjahr.

Der Gesamtindikator für das Konsumklima prognostiziert für August 2010 einen Wert von 3,9 Zählern nach revidiert 3,6 Zählern im Juli. Damit kann das Konsumklima im Sommer dieses Jahres wieder zulegen. Ob sich der Stimmungsaufschwung auch in den kommenden Monaten fortsetzen wird, bleibt abzuwarten.

(GfK/ml)

Die genannten Ergebnisse sind ein Auszug aus der Studie “GfK-Konsumklima MAXX” und basieren auf monatlich rund 2000 Verbraucherinterviews. Die GfK-Konsumklimastudie wird seit 1980 erhoben.