Verbraucherpreise
Preisniveau moderate 0,9 Prozent über Vorjahr

Bundesstatistik
Bundesstatistik

Der Verbraucherpreisindex für Deutschland lag im Juni nur moderate 0,9 % über dem Niveau des Juni letzten Jahres. Die Inflationsrate gemessen am Verbraucherpreisindex ist damit im Juni 2010 leicht zurückgegangen: Im Mai 2010 lag die Jahresteuerungsrate noch bei 1,2 %. Im Vergleich zum Vormonat Mai 2010 erhöhte sich der Verbraucherpreisindex um geringfügige 0,1 %. Preisbestimmend waren auch im Juni vor allem die Energieprodukte.

So lagen die Preise für Mineralölprodukte mit einem Plus von 11,4 % deutlich über dem Vorjahresniveau. Allein leichtes Heizöl legte in einem Jahr um 23,5 % zu, Kraftstoffe um 8,5 %. Ohne Berücksichtigung der Mineralölprodukte hätte die Jahresteuerungsrate nur +0,4 % betragen. Die rückläufigen Preise für Gas (-8,9 %) wirkten dagegen inflationsdämpfend.

Die Preise für Nahrungsmittel lagen im Juni um 1,2 % über dem Vorjahresniveau.

Die Preise für Waren erhöhten sich im Juni 2010 gegenüber Juni 2009 im Durchschnitt um 1,0 % (darunter Verbrauchsgüter: +1,5 %; langlebige Gebrauchsgüter: −0,4 %). Für Dienstleistungen erhöhten sich im gleichen Zeitraum die Preise um 0,8 %.

Im Vergleich zum Vormonat Mai 2010 blieb der Verbraucherpreisindex nahezu stabil (+0,1 %). Zu beobachten waren vor allem saisonbedingt leichte Preiserhöhungen bei Pauschalreisen (+0,7 %) und Beherbergungsleistungen (+2,8 %). Aus Verbrauchersicht günstiger entwickelten sich dagegen die Preise für Bekleidung und Schuhe (-1,2 %).

Die Nahrungsmittelpreise stiegen im Juni 2010 gegenüber Mai 2010 nur leicht an (+0,2 %).

Bei den Energieprodukten fanden gegenüber dem Vormonat nur geringfügige Preisbewegungen statt (-0,1 %). Im Monatsvergleich gaben sowohl die Preise für leichtes Heizöl (-0,1 %) als auch für Kraftstoffe leicht nach (-0,4 %). Auch bei den übrigen Energieprodukten änderten sich die Preise kaum (Strom und Gas: jeweils 0,0 %).

Der für europäische Zwecke berechnete Harmonisierte Verbraucherpreisindex (HVPI) für Deutschland lag im Juni 2010 um 0,8 % höher als im Juni 2009. Im Vergleich zum Vormonat Mai 2010 blieb der Index unverändert (0,0 %).

(Statistisches Bundesamt /ml)