Verarbeitendes Gewerbe im Mai
3,7 Prozent mehr Umsatz als im Vormonat

Bundesstatistik
Bundesstatistik

Der preisbereinigte Umsatz des Verarbeitenden Gewerbes lag im Mai 2010 saison- und arbeitstäglich bereinigt um 3,7 % über dem Umsatz im Vormonat April. Der vergleichbare April-Wert lag bei nur (revidiert) 1,4 %. Der Inlandsumsatz wuchs im Mai 2010 um 2,6 % gegenüber dem Vormonat, die Erlöse im Geschäft mit ausländischen Abnehmern nahmen um 5,1 % zu. Der Absatz in die Eurozone stieg um 3,5 %, der Umsatz mit dem restlichen Ausland um 6,4 %.

Innerhalb der umsatzmäßig wichtigsten Wirtschaftszweige profitierten die Hersteller von Kraftwagen und Kraftwagenteilen von der Entwicklung mit einem Umsatzplus von 8,8 % (gegenüber dem Vormonat) am stärksten. Dabei erhöhte sich der Inlandsumsatz um 7,4 %. Das Geschäft mit ausländischen Abnehmern wuchs um 9,7 %.

Die Hersteller von Datenverarbeitungsgeräten, elektronischen und optischen Erzeugnissen erzielten einen Zuwachs von 5,4 % (Inland +7,7 %, Ausland +3,2 %). Auch die Hersteller von elektrischen Ausrüstungen steigerten den Umsatz deutlich: Er lag im Mai 2010 um 3,5 % höher als im Vormonat (Inland +4,4 %, Ausland +2,4 %).

Im Vergleich zum Mai 2009 fiel der preis- und arbeitstäglich bereinigte Umsatz des Verarbeitenden Gewerbes im Mai 2010 um 13,1 % höher aus (nach revidiert +13,4 % im April 2010 gegenüber April 2009). Das Geschäft mit inländischen Abnehmern nahm im Mai 2010 gegenüber Mai 2009 um 7,7 % zu; der Auslandsumsatz verzeichnete ein Plus von 20,0 %. Dabei erhöhten sich der Absatz in die Eurozone um 13,6 % und der Umsatz im Geschäft mit dem restlichen Ausland um mehr als ein Viertel (25,5 %).

Kumuliert von Januar bis Mai 2010 lag das (arbeitstäglich bereinigte) reale Umsatzvolumen im Verarbeitenden Gewerbe um 9,7 % über dem Niveau des Vorjahreszeitraums; dabei wuchs das Inlandsgeschäft um 5,5%. Der Auslandsumsatz legte um insgesamt 15,2 % zu.

(Statistisches Bundesamt /ml)