Arbeitsmarkt im Oktober
Drei-Millionen-Marke unterschritten

Arbeitlosenquoten
Arbeitlosenquoten

Durch die hervorragende Konjunkturentwicklung befördert, unter­schritt im Oktober die Zahl der Arbeitslosen mit nur noch 2,945 Millionen erstmals seit 19 Jahren wieder die Drei-Millionen-Marke. Der Rückgang im Vergleich zum September beträgt 86.000 Ar­beits­lose. Das Vorjahresniveau wurde um 283.000 unterschritten. Pro­zen­tual sank die Arbeitslosenzahl um 0,2 Prozentpunkte auf aktuell 7,0 %. Vergegenwärtigt man man sich die düsteren Prognosen mit­ten in der Krise vor nicht einmal zwei Jahren, so ist diese aktuelle Zahl ein kleines Wunder. Zumal nicht nur die Erwerbstätigkeit, son­dern auch die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung saison­be­reinigt erneut deutlich zunahm. Im Gegenzug verlor die Kurzarbeit weiter an Bedeutung und liegt nun unter dem Vorjahresniveau.

„Der Arbeitsmarkt profitiert von der guten Konjunktur. Die Arbeitslosigkeit sinkt, sozialversicherungspflichtige Beschäftigung und Erwerbstätigkeit wachsen weiter kräftig und die Nachfrage nach Arbeitskräften ist hoch.“, so der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit (BA) Frank-J. Weise heute in Nürnberg.

Die Arbeitslosigkeit hat sich von September auf Oktober im Zuge der Herbstbelebung kräftig verringert. Saisonbereinigt errechnet sich für den Oktober zwar nur eine geringe Abnahme um 3000. Betrachtet man aber den Durchschnitt von Oktober und September, ergibt sich auch saisonbereinigt ein deutliches Minus. Die Größenordnung entspricht dem Durchschnitt der Monate Juni bis August.

Erwerbstätigkeit und sozialversicherungspflichtige Beschäftigung haben in saisonbereinigter Rechnung deutlich zugenommen und liegen über dem Vorjahresniveau. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes ist die Zahl der Erwerbstätigen im September saisonbereinigt um 35.000 gestiegen. Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung hat im August saisonbereinigt um 48.000 zugenommen.

Nicht saisonbereinigt ist die Erwerbstätigkeit von August auf September um 325.000 auf 40,90 Millionen gestiegen. Gegenüber dem Vorjahr hat sie um 348.000 zugenommen. Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung lag im August nach der Hochrechnung der BA bei 27,98 Millionen. Gegenüber dem Vorjahr entspricht das einem Zuwachs um 436.000. Dabei hat die sozialversicherungspflichtige Vollzeitbeschäftigung im Vorjahresvergleich um 243.000 und die sozialversicherungspflichtige Teilzeitbeschäftigung um 190.000 zugenommen.

Die anderen Arten der Erwerbstätigkeit haben sich uneinheitlich entwickelt. Die Zahl der Selbständigen ist gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Die Beschäftigten in Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung und die ausschließlich geringfügig entlohnt Beschäftigten haben sich dagegen im Vergleich zum Vorjahr verringert.

Die nach dem ILO-Erwerbskonzept vom Statistischen Bundesamt ermittelte Erwerbslosigkeit belief sich in Deutschland für den September auf 2,74 Millionen und die Erwerbslosenquote auf 6,3 %.

Das gesamtwirtschaftliche Stellenangebot im zweiten Quartal 2010, das auch die Arbeitsstellen erfasst, die den Arbeitsagenturen nicht gemeldet wurden, liegt über dem Vorjahresniveau. Die gemeldeten Arbeitsstellen haben im Oktober saisonbereinigt um 11.000 zugenommen. Nicht saisonbereinigt belief sich der Bestand im Oktober auf 401.000 Arbeitsstellen. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet das einen Anstieg um 103.000. Von den gemeldeten Arbeitsstellen waren 88 % sofort zu besetzen.

Der Stellenindex der BA, der BA-X, bildet die saisonbereinigte Entwicklung der Arbeitskräftenachfrage am ersten Arbeitsmarkt ab. Von September auf Oktober hat er um zwei auf 143 Punkte zugenommen. Gegenüber dem Vorjahr ist er um 32 und gegenüber dem Vorkrisenniveau um zwei Punkte gestiegen.

Die Kurzarbeit verliert weiter an Bedeutung. Nach vorläufigen Daten wurde im August an 173.000 Arbeitnehmer konjunkturelles Kurzarbeitergeld gezahlt. Das waren 97.000 weniger als im Vormonat und 849.000 weniger als vor einem Jahr. Damit erreichen die Kurzarbeiterzahlen im August 2010 nur rund ein Zehntel des Höhepunkts der Inanspruchnahme im Mai 2009.

Weitere Daten und Karten der Bundesagentur für Arbeit zur Arbeitslosenquote stehen online zur Verfügung.

(BA /ml)