Großhandelspreise
Preisanstieg im September bei 7,6 Prozent

Bundesstatistik
Bundesstatistik

Die Großhandelsverkaufspreise sind im September 2010 gegenüber dem Vorjahr um 7,6 % gestiegen. Einen stärkeren Anstieg gab es zuletzt im Juli 2008. In den beiden Vormonaten lagen die Jahres­teuerungsraten noch deutlich niedriger (August: +6,4 %; Juli: +5,3 %). Im Vergleich zum Vormonat August 2010 stiegen die Großhandels­preise im September um 1,0 %.

Besonders betroffen war der Großhandel mit Erzen, Metallen und Metallhalbzeug. In diesen drei Bereichen stiegen die Preise gegenüber dem Vorjahr um durchschnittlich 20,2 % und gegenüber dem Vormonat um 0,9 %.

Im Großhandel mit festen Brennstoffen und Mineralölerzeugnissen verteuerten sich im September 2010 die Güter gegenüber September 2009 um 11,1 %. Im Vergleich zum Vormonat August 2010 wurden sie um 1,2 % billiger.

In der Landwirtschaft und im Nahrungsmittelsektor waren im September 2010 auf Großhandelsebene Getreide, Saatgut und Futtermittel im Vergleich zum September 2009 deutlich teurer (+ 60,3 %). Gegenüber August 2010 kosteten diese Waren um 14,9 % mehr. Obst, Gemüse und Kartoffeln waren im Vergleich zum September 2009 um 12,8 % teurer. Gegenüber August 2010 stiegen die Preise um 5,9 %. Milch und Milcherzeug­nisse, Eier, Speiseöle und Nahrungsfette verteuerten sich im Vergleich zum September 2009 um 10,6 %. Gegenüber August 2010 war ein Preisanstieg um 0,8 % zu verzeichnen.

(Statistisches Bundesamt / ml)