Großhandelspreise
7,7 Prozent Preisanstieg gegenüber Oktober 2009

Bundesstatistik
Bundesstatistik

Der Index der Großhandelsverkaufspreise lag im Oktober um 7,7 % über dem Stand des Oktobers 2009. Die Jahresveränderungsrate des Oktobers überstieg damit die des Septembers (+7,6 %) nur geringfügig. Im Vergleich zum Vormonat September 2010 fielen die Großhandels­preise im Oktober – anders als im Vorjahresvergleich – sogar leicht um 0,3 %. Für diesen Anstieg sind in erster Linie Preissteigerungen bei Erzen und Metallen sowie Energieträgern verantwortlich.

Im Vergleich zu Oktober 2009 waren auf Großhandelsebene im Oktober 2010 vor allem Getreide, Saatgut und Futtermittel deutlich teurer (+58,4 %). Hauptursache dafür waren erheblich gestiegene Weltmarktpreise für Getreide. Nachdem die Preise für Getreide, Saatgut und Futtermittel von April bis September 2010 kontinuierlich gestiegen waren, sanken sie im Oktober 2010 gegenüber dem Vormonat jedoch erstmals wieder (-3,5 %).

Obst, Gemüse und Kartoffeln waren im Oktober im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 13,0 % teurer. Gegenüber September 2010 fielen die Preise um 3,4 %. Milch und Milcherzeugnisse, Eier, Speiseöle und Nahrungsfette verteuerten sich im Vergleich zum Oktober 2009 ebenfalls, wenn auch nur um 7,1 %. Gegenüber September 2010 gab es auch in dieser Warengruppe einen leichten Preisrückgang (-0,9 %).

Im Großhandel mit Erzen, Metallen und Metallhalbzeug erhöhten sich die Preise im Oktober 2010 gegenüber Oktober 2009 mit +19,9 % deutlich. Im Vergleich zum Vormonat September 2010 stiegen sie um 0,3 %. Im Großhandel mit festen Brennstoffen und Mineralölerzeugnissen verteuerten sich im Oktober 2010 die Güter gegenüber Oktober 2009 um 11,3 %. Im Vergleich zum Vormonat September 2010 verlangte der Großhandel für sie ebenfalls 0,3 % mehr.

(Statistisches Bundesamt / ml)