Weihnachtsgeschäft
Flachbildfernseher und mobile PCs besonders gefragt

Für die deutsche Hightechbranche begann das diesjährige Weihnachtsgeschäft ausge­spro­chen gut. Drei Viertel der Firmen (76 %) verzeichneten im ersten Anlauf ein besseres Geschäft als im Vorjahr, wie eine Umfragenstichprobe des Branchenverbands BITKOM zum 1. Adventswochenende ergab. 18 % der Firmen berichteten von Geschäften auf Vorjahresniveau und lediglich 6 % von einer Verschlechterung.

„Wir sind hochzufrieden mit der Entwicklung zum Beginn des Weihnachtsgeschäfts und gehen von einer Fortsetzung des positiven Trends in den kommenden Wochen aus“, lobt BITKOM-Präsident Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer das bisherige Geschäft. Im Bereich der Unterhaltungselektronik profitieren die Verbraucher laut BITKOM von weiter sinkenden Preisen.

Besonders gefragt waren in der Woche vor dem ersten Advent Flachbildfernseher, Blu-Ray-Player, mobile Computer, digitale Set-Top-Boxen, Tablet-PCs und Smartphones. Der Preis für einen Flachbildfernseher hat sich dabei gegenüber dem Vorjahr von durchschnittlich 713 Euro auf 683 Euro verringert.

Allein in Deutschland wird in diesem Jahr laut dem Marktforschungsinstitut European Information Technology Observatory (EITO) mit einem Verkauf von 9,6 Millionen Flachbildfernsehern gerechnet. Das entspräche einem Zuwachs gegenüber 2009 von über 16 % und damit einem neuen Höchststand. Der Verkauf von Computern wird voraussichtlich um 9,5 % auf 13,3 Millionen steigen. Dabei entfallen mittlerweile 71 % der Verkäufe auf mobile Geräte, wie Notebooks, Netbooks oder Tablet-PCs. Der Verkauf von Blu-Ray-Playern soll um 131 % auf 1,2 Millionen steigen.

(BITKOM / ml)