Onlinehandel
Lebensmittel finden im Internet immer mehr Käufer

Rund 4,5 Millionen Deutsche (rund 9 % aller Internetnutzer) kaufen Lebensmittel über das Internet, meldet der Branchenverband BITKOM anlässlich der Landwirtschaftsmesse Grüne Woche in Berlin. Noch ist zwar mancher Anbieter von Lebensmitteln, wie z. B. Amazon, mit der Resonanz unzufrieden, aber jeder fünfte Internetnutzer (rund 19 %) der bisher noch keine Lebensmittel online eingekauft hat, könnte sich das durchaus vorstellen. Zudem hat sich die Zahl der Käufer allein seit 2009 rund verdreifacht.

Es spricht deshalb einiges dafür, dass sich das Wachstum in den nächsten Jahren fortsetzen wird. Vor allem bei jüngeren Internetnutzern und Männern ist das Potenzial besonders groß. Jeder vierte Internetnutzer zwischen 18 und 29 Jahren kann sich vorstellen, Lebensmittel über das Internet zu bestellen, aber nur jeder achte über 50 Jahren. Männer zeigen mit 23 % stärkeres Interesse als Frauen (15 %).

Angeboten wird die Online-Bestellung von Lebensmitteln sowohl von klassischen Supermärkten als auch von spezialisierten Web-Shops. Im Sortiment finden sich häufig Delikatessen, die im stationären Handel nur schwer zu bekommen sind. Auch Tiefkühlkost und Weine gehören zu den Top-Waren. Die Lieferung von frischen Produkten wie Gemüse oder Eiern allerdings ist vor allem in Ballungsräumen möglich. Die Waren werden auf Wunsch noch am selben Tag an die Haustür gebracht, oft gegen eine geringe Gebühr.

Quelle der genannten Zahlen ist der BITKOM-Webmonitor, eine repräsentative Umfrage unter 1003 Internetnutzern in Deutschland.

(BITKOM / ml)