Europäische Kommission
Weichen für CO2-arme Zukunft der EU sind gestellt

Die Europäische Kommission stellte am vergangenen Dienstag die Weichen in eine schadstoffarme, energieeffiziente Zukunft. Dazu verabschiedete sie in Straßburg zwei Strategiepapiere: Der Fahrplan für die Schaffung eines CO2-armen Europa bis 2050 beschreibt, wie die EU ihre Treibhausgasemissionen bis 2050 kosteneffizient um 80 bis 95 % reduzieren kann. Hierbei spielt der sparsamere Umgang mit Energie eine zentrale Rolle. Deshalb schlägt die Kommission zusätzlich  in einem zweiten Papier, dem Energieeffizienzplan, konkrete Energiespar-Maßnahmen vor.

Um bessere Planungssicherheit für langfristige Investitionen zu erreichen, listet der Fahrplan Zwischenziele bis 2050 auf. Wichtig sei auch, dass Europa seine Treibhausgasziele weitgehend durch EU-interne Maßnahmen erreicht, so die Autoren des Papiers. Alle Branchen müssten dazu einen Beitrag leisten. Die notwendigen zusätzlichen jährlichen Investitionen in Höhe von ca. 1,5 % des Bruttoinlandsprodukts würden durch die gesteigerte Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Wirtschaft und niedrigere Importkosten für Öl und Gas ausgeglichen.

Der Energieeffizienzplan soll dazu führen, dass die EU ihr selbstgestecktes Ziel erreicht, bis 2020 Energie 20 % effizienter zu nutzen. Der Aktionsplan schlägt beispielsweise verbindliche Ziele für die Sanierung öffentlicher Gebäude vor und legt einen Schwerpunkt auf die Einführung intelligenter Netze und Zähler.

Die Kommission will die Umsetzung des Aktionsplans überwachen und in den kommenden Monaten in einen Legislativvorschlag überführen.

Sowohl der Fahrplan für die Schaffung eines wettbewerbsfähigen kohlenstoffarmen Europa als auch der Energieeffizienzplan stehen in englischer Sprache als kostenlose Downloads zur Verfügung.

(EU-Kommission / ml)