Historische Mobilität
Oldtimer derzeit keine lukrative Anlage

Ford Model T
Ford Model T

Mobilität hat eine Geschichte, die viele Deutsche so fas­zi­niert, dass sie alte Autos sammeln. Was dem einen aber nur ein Hobby, ist dem anderen womöglich eine lukrative Geldanlage. Die Wertentwicklung historischer Autos kön­nen Sammler wie Anleger einem „Aktienindex“ des Old­timer-Marktes, dem halbjährlichen Deutschen Oldtimer Index des Verbands der Automobilindustrie (VDA) entnehmen.

Für die aktuelle Entwicklung der Oldtimer-Preise sind die Ergebnisse des Deutschen Oldtimer Index allerdings nicht besonders erfreulich, denn die Wertentwicklung historischer Fahrzeuge in Deutschland bleibt verhalten. Der Deutsche Oldtimer-Index stieg 2010 um 2,5 %. Auch 2009 hatte der Index nur 2,5 % zugelegt.

Der Index erreichte zum Jahresende 2010 einen Punktestand von 1776. Damit hat sich die Wertentwicklung von Oldtimern in den vergangenen beiden Jahren deutlich verlangsamt. Im Oldtimer-Boomjahr 2008 war der Oldtimer-Index noch um 11,8 % angestiegen. Die Wertentwicklung verläuft bei historischen Fahrzeugen darüber hinaus wesentlich gemäßigter als bei Wertpapieren. So legte der Deutsche Aktienindex DAX im Jahr 2010 mehr als sechsmal so stark zu wie der Oldtimer-Index nämlich um 16 %.

Die Liste der Fahrzeuge mit dem stärksten Wertzuwachs führt weiterhin die „Ente“ (Citroen 2 CV) an, gefolgt vom Fiat 500 F, der seinen Platz ebenfalls gehalten hat. Danach haben sich einige überraschende Änderungen ergeben. Der Porsche 924 liegt nun auf Platz drei, er verbesserte sich um acht Plätze. Der in den letzten Jahren stark gefragte legendäre Ferrari Dino 246 GT erfuhr dagegen eine Preisberuhigung und fiel von Platz vier auf Platz zehn.

Die Länderwertung führten Fahrzeuge aus Japan (mit 2130 Punkten) vor den deutschen Oldtimern (mit einem Indexwert von 2031 Punkten) an.

(VDA / ml)

Die Bewertung

Der Deutsche Oldtimer Index wird alle sechs Monate vom Verband der Automobil Industrie herausgegeben. Die für die Ermittlung des Index notwendigen Daten steuert seit diesem Jahr Classic-Car-Tax aus Castrop-Rauxel bei, ein Unternehmen, welches sich auf die Erstellung von Wertgutachten für historische Fahrzeuge spezialisiert hat. Der Deutsche Oldtimer Index wird wie seit 1999 weiterhin nach den gleichen Kriterien berechnet.

Zugrunde liegen Marktanalysen von 88 unterschiedlichen Fahrzeugtypen aus sieben Herstellernationen, die in ihrer Gesamtheit den deutschen Oldtimermarkt repräsentieren. Um eine Verzerrung durch besonders wertvolle Einzelstücke zu vermeiden, werden in der Berechnung des Index keine Vorkriegsfahrzeuge berücksichtigt. Der Anfangswert im Jahr 1999 wurde auf 1.000 Punkte festgelegt.