Informationsdienstleister
Verschlechterung der Geschäftslage trübt Stimmung

Download
Download

Die Stimmung im Wirtschaftszweig Dienstleister der Informa­tions­gesellschaft habe sich im ersten Quartal 2011 gegenüber dem Vor­quartal eingetrübt, meldet das Zentrum für Europäische Wirtschafts­forschung (ZEW) in Mannheim. Grund sei vor allem eine merkliche Ver­schlech­terung der aktuellen Geschäftslage. Entsprechend sei der ZEW-IDI – der Stimmungsindikator für den gesamten Wirt­schafts­zweig – im ersten Quartal 2011 um 4,4 Punkte auf nun 62,4 Punkten gesunken. Da der Wert damit aber noch immer über 50 liegt, signalisiere er trotz des Rückgangs gegenüber dem Vorquartal eine bessere konjunkturelle Stimmung.

Neben den bereits genannten Fakten bietet die jüngste gemeinsame Konjunkturumfrage des ZEW und der Wirtschaftsauskunftei Creditreform noch eine Menge mehr Einblicke in die aktuelle Lage der Dienstleister. So sank der für die Bewertung der aktuellen Geschäftslage zuständige Teilindikator gegenüber dem Vorquartal um 13,2 Punkte auf aktuell 58,7 Punkte. Der Teilindikator für die Geschäftserwartungen für das zweite Quartal stieg hingegen um 4,2 Punkte auf 66,3 Punkte.

Der Stimmungsindikator für die Teilbranche der IKT-Dienstleister (Softwareunternehmen, IT-Dienste, IKT-Händlern und Telekommunikationsdienstleister) stieg im ersten Quartal 2011 um 0,6 Punkte. Damit erreicht dieser Indikator einen Wert von 66,2 Punkten. Hinter diesem geringen Anstieg verbergen sich zwei gegenläufige Entwicklungen. Der Teilindikator, der die Einschätzung der aktuellen Lage wiedergibt, sank um 10,3 Punkte auf 63,9 Punkte. Die Erwartungen der IKT-Dienstleister für das zweite Quartal 2011 haben sich dagegen im Vergleich zum Vorquartal verbessert. Der Teilindikator, der die Bewertung der Geschäftserwartungen anzeigt, stieg um 10,7 Punkte auf 68,7 Punkte.

Die konjunkturelle Stimmung in der Teilbranche wissensintensive Dienstleister hat sich im ersten Quartal 2011 deutlich verschlechtert. Der Stimmungsindikator für Steuerberater und Wirtschaftsprüfer, Unternehmensberatungen, Architekten, technische Berater und Planer, Unternehmen der Branche Forschung und Entwicklung und Werbefirmen sank um 11,7 Punkte auf 56,3 Punkte. Diese Entwicklung geht im Wesentlichen auf die Verschlechterung des Teilindikators für die Beurteilung der aktuellen Geschäftslage zurück. Dieser sank um 18,2 Punkte auf 50,7 Punkten. Er liegt somit gerade noch über der wichtigen 50-Punkte-Marke. Die Erwartungen der Unternehmen in dieser Teilbranche für das zweite Quartal 2011 haben sich gegenüber dem Vorquartal ebenfalls verschlechtert.

Der Branchenreport Dienstleistungskonjunktur steht als kostenloser Download online zur Verfügung.

(ZEW / ml)

Anmerkung: Der Wirtschaftszweig Dienstleister der Informationsgesellschaft setzt sich zusammen aus Informations- und Kommunikationstechnologie- (IKT-) Dienstleistern (Unternehmen der Branchen Software und IT-Dienste, IKT-Fachhandel sowie Telekommunikationsdienste) und wissensintensiven Dienstleistern (Unternehmen der Branchen Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung, Unternehmensberatung, Architekturbüros, technische Beratung und Planung, Forschung und Entwicklung sowie Werbung).