Solarwirtschaft
Intersolar Europe beeindruckt mit deutlichem Wachstum

MittelstandsWiki 08
E-Book informiert über Fördermittel

Seit Mittwoch dieser Woche trifft sich die internationale Solarbranche auf der Intersolar Europe. Bis zum 10. Juni präsentieren 2.280 Unternehmen aus 47 Ländern Produkte und Dienstleistungen aus der Photovoltaik, PV Produktionstechnik und Solarthermie. Das entspricht einem Ausstellerzuwachs von 21 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Dazu stehen den Unternehmen in diesem Jahr 168.000 Quadratmeter Ausstellungfläche in 15 Hallen und auf dem Freigelände zur Verfügung.

Anzeige

Während der drei Messetage werden insgesamt über 75.000 internationale Besucher erwartet. Damit verzeichnet die Intersolar Europe ein deutliches Wachstum. Die Anzahl der Messehallen ist im Vergleich zum Vorjahr um drei auf jetzt 15 Messehallen gewachsen. Rund 2.000 Aussteller zeigen ihre neuesten Entwicklungen im Bereich Photovoltaik und PV Produktionstechnik. Etwa 600 der Aussteller sind auf Solarthermie spezialisiert. 300 davon sowohl im Bereich Solarthermie und Photovoltaik.

„Das erneut starke Wachstum der Intersolar Europe zeigt, dass die Solartechnik als regenerative Alternative zu anderen Energiequellen im Bewusstsein der Öffentlichkeit angekommen ist. Die Branche wächst, und das nicht nur in Deutschland, sondern weltweit… Wir glauben, dass die Intersolar Europe auch in Zukunft einen wichtigen Beitrag zur Förderung der regenerativen Energieversorgung leisten wird“, sagt Markus Elsässer, Geschäftsführer der Solar Promotion GmbH, Pforzheim, die zusammen mit der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM) die Intersolar Europe veranstaltet.

57 Prozent der Aussteller kommen 2011 aus dem Ausland. Damit ist die Internationalität im Vergleich zum Vorjahr erneut gestiegen. Aussteller aus insgesamt 47 Ländern sind vertreten. Mit 977 Unternehmen führt Deutschland die Liste der am häufigsten vertretenen Länder an. Danach folgen China mit 524 und Italien mit 106 Unternehmen. Vervollständigt wird die Liste der Top-5 der am häufigsten vertretenen Länder auf der Intersolar Europe durch Spanien mit 73 und Taiwan mit 67 Unternehmen.

In den vergangenen zehn Jahren wuchs der internationale Photovoltaik (PV)-Markt stärker als alle anderen Technologiemärkte im Bereich erneuerbarer Energien. Ende 2010 erreichte die weltweit installierte PV-Gesamtleistung rund 40 Gigawatt (GW). Der Zubau im letzten Jahr betrug nach aktuellen Zahlen des europäischen Photovoltaik-Industrieverbandes (EPIA) 16,6 GW. Vor allem das Wachstum des deutschen PV-Marktes um 7,4 GW und des italienischen um 2,3 GW sorgten im vergangenen Jahr für den enormen Zubau. In den EU-Ländern wurden insgesamt 13 GW neu installiert, der Rest der Welt kam auf ein Plus von fast 4 GW. Die größten außereuropäischen Märkte erreichten 2010 beinahe die Gigawatt-Marke: Japan mit 990 Megawatt (MW) und die USA mit 900 MW.

In Deutschland, dem nach wie vor größten PV-Markt weltweit, zeichnen sich zur Jahresmitte weitere Kürzungen der Einspeisevergütung ab. Auch in Italien soll die Einspeisevergütung Ende des Jahres zwischen 22 und 30 Prozent gesenkt werden, abhängig von der Größe und Art der jeweiligen Anlage. Dennoch kann, laut EPIA, die weltweit installierte PV-Kapazität bis 2015 auf 130 bis 200 GW steigen. Damit seien die Zukunftsaussichten der Branche weiterhin ausgezeichnet.

Die Solarthermie-Märkte entwickeln sich weltweit derzeit sehr unterschiedlich. In einigen europäischen Ländern, wie Deutschland, Italien, Spanien oder Österreich ging die Nachfrage in den vergangenen zwei Jahren zurück. In Deutschland sank die neu-installierte Leistung in diesem Zeitraum um rund 22 Prozent. Laut dem ISOL Navigator, einer Studie der Bielefelder Agentur solrico, die die unterschiedlichen Wachstumschancen und Hemmnisse der internationalen Solarthermie-Branche beleuchtet, reagiert die deutsche Branche mit einer verhalten optimistischen Einschätzung der weiteren Entwicklung. Diese Einstellung wird von den Unternehmen in anderen europäischen Märkten geteilt. Schlüsselländer außerhalb Europas, wie China, Brasilien oder Indien hingegen, erfreuen sich eines deutlichen Aufwärts-Trends. Die gestiegene Nachfrage auf diesen Märkten sei den positiven politischen Rahmenbedingungen zu verdanken.

Zwei Tage vor und während der Intersolar Europe findet die Intersolar Europe Conference im Internationalen Congress Center München (ICM) statt. Die Konferenz vertieft die Themen der Messe und stellt Märkte und Technologien, Industrie und Wissenschaft in einen internationalen Zusammenhang. Neben den Themen Photovoltaik, PV Produktionstechnik und Solarthermie beleuchten rund 200 Referenten in über 20 Vorträgen die Entwicklung Solarthermischer Kraftwerke und widmen sich der Zukunft aufstrebender und bestehender Absatzmärkte weltweit. Rund 2.500 Teilnehmer werden erwartet. Neben Konferenzen, Workshops und Seminaren laden Netzwerk-Veranstaltungen dazu ein, sich mit internationalen Experten auszutauschen. Die Intersolar Europe 2011 findet vom 8. bis 10. Juni auf der Neuen Messe München statt (Quelle: Intersolar / TJ).