Arbeitsmarkt
Vollzeitstellen liegen im Trend

Die Zahl der Vollzeitbeschäftigten stieg im ersten Quartal 2011 gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal um 1,6 %, die der Teilzeitbeschäftigten um 1,5 %. Das berichtet das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Damit setzt sich die positive Entwicklung des Arbeitsmarkts infolge des anhaltenden Wirtschaftswachstums weiter fort. Der etwas stärkere Anstieg der Vollzeitbeschäftigung gegenüber der Teilzeitbeschäftigung deutet darauf hin, dass die Unternehmen von einem langfristigen Arbeitskräftebedarf und einer stabilen Konjunkturentwicklung ausgehen.

„Aufgrund der guten Konjunktur nimmt die Vollzeitbeschäftigung derzeit kräftiger zu als die Teilzeitbeschäftigung. Die Vollzeitbeschäftigten hängen stärker als die Teilzeitbeschäftigten von der Konjunktur ab“, erklärten die IAB-Arbeitsmarktforscher Eugen Spitznagel und Susanne Wanger am Mittwoch letzter Woche in Nürnberg.

Die boomende Konjunktur schlägt sich auch in einer gestiegenen Arbeitszeit nieder: Die tarifliche bzw. betriebsübliche Arbeitszeit der Vollzeitbeschäftigten lag im ersten Quartal 2011 mit 38,23 Wochenstunden etwas höher als im ersten Quartal 2010. Auch die Guthaben auf den Arbeitszeitkonten nahmen zu, und es wurden zudem etwas mehr bezahlte Überstunden geleistet als im entsprechenden Vorjahresquartal.

Die Zahl der Kurzarbeiter belief sich im Monatsdurchschnitt des ersten Quartals 2011 nur noch auf rund 300.000, nach 933.000 im ersten Quartal des Vorjahres. Die Krankenstandsquote nimmt seit Mitte des Jahres 2009 tendenziell zu und lag im ersten Quartal 2011 mit rund 4,27 % deutlich über dem Niveau des Vorjahresquartals (3,77 %).

Die Produktivität je Arbeitsstunde erhöhte sich erstmals seit fünf Jahren wieder kräftig und lag um 2,3 % über ihrem Vorjahreswert, denn die gesamtwirtschaftliche Produktion war im ersten Quartal 2011 um 5,2 % größer als im Vorjahr.

Eine Tabelle mit detaillierten Daten zur Arbeitsmarktentwicklung steht per Download kostenfrei im Internet zur Verfügung.

(IAB / ml)