Mobile World Congress
BVDW schlägt zehn Thesen zur mobilen Zukunft an

Mark Wächter, BVDW
Mark Wächter, BVDW

Die Fachgruppe Mobile im Bundesverband Digitale Wirtschaft e.V. (BVDW) hat zehn Thesen zur Zukunft des Mediums Mobile für 2012 aufgestellt. In jedem Fall, so der Tenor der Liste, gehört Mobile in einen intelligenten Media-Mix. Dem Verband und Mark Wächter zufolge, der die Thesen auf dem Mobile World Congress in Barcelona vorstellte, wird Mobile im Zuge der rasanten Verbreitung von Smartphones und Tablets zu einem zentralen Customer Touch Point für Marken aller Branchen.

Über Mobile Marketing würden Unternehmen immer besser dazu in der Lage sein, den relevanten Kunden im richtigen Kontext am richtigen Ort und zur richtigen Zeit anzusprechen. So könnten Unternehmen die Kunden mit mobiler Werbung genau dort abholen, wo sie sich gerade befinden.

Daneben ist der BVDW der Überzeugung, dass das mobile Internet den Massenmarkt erobert. So liege der Anteil der über Netzbetreiber verkauften Smartphones am Gesamtsortiment mittlerweile bei weit über 50 %. Darüber hinaus würden auch immer mehr dieser intelligenten Telefone über große Retail-Ketten auf den Markt gebracht. Die Hürden zur Nutzung des Mobile Internet selbst würden durch günstige Datenflatrates geringer.

Außerdem geht der Verband u.a. davon aus, dass die Reichweite für Mobile Advertising stark wächst, dass das Segment den E-Commerce stimuliert und dass QR-Codes für Unternehmen an Relevanz gewinnen.

Die kompletten zehn Thesen findet man auf der Webpräsenz des BVDW. (Quelle: BVDW/sp)