EITO-Zahlenanalyse
Der Umsatz mit mobilen Datendiensten wächst rasant

BITKOM: Mobile Life
Mehr Smart­phones, mehr mobile Daten­kommunikation

Laut BITKOM steigt der Umsatz mit mobilen Datendiensten im Jahr 2012 weltweit um 13 % auf rund 217 Mrd. Euro. Der Hightech-Verband stützt sich dabei auf Prognosen des internationalen Marktforschungsprojekts EITO. Im Jahr 2011 habe das Plus bei 15 % auf 192 Mrd. Euro gelegen. Für das rasante Wachstum hat der Verband einen wichtigen Impulsgeber ausgemacht.

BITKOM-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder erläutert:

„Die steigende Verbreitung von Smartphones und Tablet-Computern beflügelt weltweit das Geschäft mit mobilen Datendiensten. Für die Netzbetreiber sind Datendienste inzwischen zu einer wichtigen Erlösquelle geworden.“

Wie der Verband erklärt, werden die Mobilfunknetzbetreiber im Jahr 2012 im globalen Maßstab im Schnitt ein Drittel ihres Umsatzes mit Datendiensten erzielen. Im Jahr 2008 habe der Anteil erst bei 21 % gelegen und sei fast ausschließlich auf das Konto von Kurznachrichten (SMS) gegangen.

Den Prognosen zufolge wächst der Markt für mobile Datendienste in den USA mit einem Plus von 16 % auf 56,4 Mrd. Euro besonders dynamisch. 2012 sollen die US-Netzbetreiber bereits 43 % ihres Umsatzes mit Datendiensten erzielen. In den Ländern der Europäischen Union betrage das Umsatzplus mit mobilen Datendiensten 2012 im Schnitt 8,3 %, was eine Steigerung auf 41,7 Mrd. Euro bedeutet; bei den Netzbetreibern in der EU betrage der Datenanteil am Umsatz derzeit 32 %.

Nach Angaben des Verbands sind in den Umsatzzahlen ausschließlich Datendienste in Mobilfunknetzen erfasst. Erlöse über WLAN-Hotspots seien nicht enthalten, da sie in der Regel mit einem Internet-Zugang über das Festnetz verbunden seien. (Quelle: BITKOM/sp)