EEG-Umfrage
Kosten darf die Energiewende allerdings nichts

Einer Umfrage zum Thema Energiewende durch die Unternehmensberatung Putz & Partner zufolge halten 69 % der Bundesbürger den eingeschlagenen Weg zwar für notwendig, doch die Begeisterung für Sonne, Wind und Biomasse scheint aufzuhören, wenn der vermehrte Einsatz erneuerbarer Energien auf das Portmonee schlägt.

Putz & Partner zufolge lehnen 62 % der Deutschen die im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) festgelegte Umlage ab. Außerdem wäre nur knapp jeder vierte Bundesbürger dazu bereit, anteilig mehr zu zahlen, um einkommensschwache oder kinderreiche Familien finanziell zu entlasten. Marco Luerssen, Energie-Experte von Putz & Partner erklärt:

„Wie unsere Umfrage weiter zeigt, ist immerhin knapp jeder dritte Befragte bereit, den Ausbau erneuerbarer Energien mit jährlich bis zu 100 Euro zu unterstützen. Dieser Beitrag ist jedoch nicht ausreichend, um die gegenwärtige EEG-Umlage in Höhe von ca. 115 bis 150 Euro je Durchschnittshaushalt zu finanzieren.“

Wenn die Bundesbürger entscheiden könnten, wofür die von ihnen bezahlte Abgabe verwendet wird, würde nach Aussagen von Putz & Partner übrigens jeder dritte Euro in die Solarenergie fließen. Weitere Windräder an Land wollte hingegen nur jeder zehnte Befragte finanziell fördern, während Offshore-Anlagen für jeden Fünften eine gute Sache sind. (Quelle: Putz & Partner/sp)