Multi-Channel-Vertrieb
Kunden im Geschäft vergleichen per Smartphone

Mobile Commerce in Deutschland – Die Rolle des Smartphones im Kaufprozess, © ECC-Handel
Kostenfreier Download

Eine Studie des E-Commerce-Centers Handel (ECC Handel) am IFH Köln in Zusammenarbeit mit PayPal und Shopgate hat ergeben, dass 43 % der Smartphone-Nutzer ihr mobiles Endgerät mitunter noch während des Besuchs im Ladengeschäft einsetzen, um Preisinformationen einzuholen. Ebenfalls häufig würden Auskünfte zur Verfügbarkeit oder weiterführende Informationen zu Produkten oder Dienstleistungen abgerufen.

Anzeige
© just 4 business

Bei den noch in letzter Minute neugierigen Konsumenten seien neutrale Plattformen wie Preisvergleichs- oder Bewertungswebseiten mit 37 % am gefragtesten, gefolgt von Websites konkurrierender Anbieter (knapp 29 %) und der Online-Präsenz des Anbieters, in dessen Ladengeschäft sie sich gerade befinden.

Infografik: Nutzung des Smartphones zur Informationssuche im Laden, © ECC-Handel
Smartphone-Nutzung zur Informationssuche im Laden

Damit Händler – online wie offline – besser von der Verbreitung mobiler End­geräte profi­tieren können, sollten sie laut ECC Handel die Informations­ansprüche potenzieller Kunden erstens ver­stehen, um ihnen zweitens die Informations­suche sowie den Kauf­abschluss mit dem Handy zu er­leichtern. Dabei gelte es zum einen, die mobilen Seiten für Smart­phones zu optimieren, und zum anderen, etwa durch QR-Codes weiter­führende Infor­mationen verfüg­bar zu machen sowie den Kauf von Artikeln zu ermöglichen.

Die Studie „Mobile Commerce in Deutschland – Die Rolle des Smartphones im Kaufprozess“ gibt es beim ECC Handel kostenfrei als PDF zum Herunterladen. (Quelle: IFH Köln/sp)