Multi-Channel-Vertrieb
Kunden im Geschäft vergleichen per Smartphone

Mobile Commerce in Deutschland – Die Rolle des Smartphones im Kaufprozess, © ECC-Handel
Kostenfreier Download

Eine Studie des E-Commerce-Centers Handel (ECC Handel) am IFH Köln in Zusammenarbeit mit PayPal und Shopgate hat ergeben, dass 43 % der Smartphone-Nutzer ihr mobiles Endgerät mitunter noch während des Besuchs im Ladengeschäft einsetzen, um Preisinformationen einzuholen. Ebenfalls häufig würden Auskünfte zur Verfügbarkeit oder weiterführende Informationen zu Produkten oder Dienstleistungen abgerufen.

Bei den noch in letzter Minute neugierigen Konsumenten seien neutrale Plattformen wie Preisvergleichs- oder Bewertungswebseiten mit 37 % am gefragtesten, gefolgt von Websites konkurrierender Anbieter (knapp 29 %) und der Online-Präsenz des Anbieters, in dessen Ladengeschäft sie sich gerade befinden.

Infografik: Nutzung des Smartphones zur Informationssuche im Laden, © ECC-Handel
Smartphone-Nutzung zur Informationssuche im Laden

Damit Händler – online wie offline – besser von der Verbreitung mobiler End­geräte profi­tieren können, sollten sie laut ECC Handel die Informations­ansprüche potenzieller Kunden erstens ver­stehen, um ihnen zweitens die Informations­suche sowie den Kauf­abschluss mit dem Handy zu er­leichtern. Dabei gelte es zum einen, die mobilen Seiten für Smart­phones zu optimieren, und zum anderen, etwa durch QR-Codes weiter­führende Infor­mationen verfüg­bar zu machen sowie den Kauf von Artikeln zu ermöglichen.

Die Studie „Mobile Commerce in Deutschland – Die Rolle des Smartphones im Kaufprozess“ gibt es beim ECC Handel kostenfrei als PDF zum Herunterladen. (Quelle: IFH Köln/sp)