Projekt e-Kuh-learning
Die Universität Gießen botanisiert per QR-Code

Botanischer Garten Gießen, © Franz E. Möller
Botanischer Garten Gießen

Wie die Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) mitteilt, können Studierende und Besucher des über 400-jährigen Botanischen Gartens der Uni nun mithilfe von QR-Codes Informationen zu den Pflanzen per Smartphone abrufen. Herzstück des Projekts e-Kuh-learning ist eine nutzerprofilorientierte, Internet-basierte Datenbank.

Die Datenbank umfasst neben Nomenklatur und Herkunft auch Kurzbeschreibung der Pflanze, mit Illustrationen, Standortfaktoren und Inhaltsstoffen sowie Wissenswertes im Allgemeinen. Parallel zum QR-Code-Projekt sollen laut JLU die Informationen in denselben Datenstrukturen auch in Kursen und zur Vor- und Nachbereitung von Veranstaltungen für die Studierenden nutzbar sein. Alle Informationen, die nicht nur für Botaniker und Pharmazeuten interessant seien, würden auch den Besucherinnen und Besuchern des Botanischen Gartens zum Selbststudium zur Verfügung stehen.

Das Pilotprojekt konzentriert sich vor allem auf diejenigen Pflanzen, die in der veterinärmedizinischen Ausbildung vorrangig behandelt werden. Die Strukturen sei so angelegt, dass die Datenbank in den nächsten Jahren bei entsprechender Folgeförderung zu einem digitalen Garten und damit zu einem lehrorientierten Informationspool ausgebaut werden könne. (Quelle: JLU/sp)