The Innovation Imperative
Starke Mitarbeiter erwarten einfallsreiche Werber

The Innovation Imperative, © Futurestep
Kostenfreier Download

Angestellte erwarten von ihrem Arbeitgeber innovative Strategien im Bereich der Personal­beschaffung, des Mitarbeiter-Engagements und der Personal­entwicklung – und zwar nicht demnächst, sondern jetzt: Eine aktuelle Futurestep-Studie hat gezeigt, dass die Mit­arbeiter ihren Unter­nehmen nur sechs Monate geben, um ihre HR-Versprechen zu erfüllen. Im Gegenzug sind sie bereit, Über­durchschnittliches zu leisten.

Die Botschaft der Angestellten an die Unternehmen spricht eine klare Sprache: „Lasst euch etwas einfallen, um Innovationen im Personalwesen voranzutreiben, oder wir sehen uns nach einer anderen Stelle um.“ Tatsächlich gab in Deutschland eine beunruhigend hohe Anzahl an, sich nach einer neuen Stelle umzusehen, falls ihre Erwartungen in Bezug auf Innovationen im Mitarbeiter-Engagement und in der Personalentwicklung enttäuscht würden (jeweils 36 % und 32 %); nach nur sechs Monaten würden sogar 66 % bzw. 65 % einen Stellenwechsel in Erwägung ziehen. In der Gegenprobe reagieren die Beschäftigten entsprechend erfreut auf innovative Angebote: Die Hälfte (50 %) der Befragten würde einen Stellenwechsel in Erwägung ziehen, wenn sie auf besonders innovative Art angeworben würde, und 52 % würden ihre Stelle kündigen, mit der sie eigentlich zufrieden sind, wenn ein anderes Unternehmen mit innovativen Zusatzleistungen lockt.

Die Studie zeigt auch, dass sich die Personaler im Wesentlichen über diesen Trand im Klaren sind: 64 % der Personalverantwortlichen in Deutschland sind der Meinung, dass Innovationsbereitschaft im Bereich Personalbeschaffung und Talentmanagement unerlässlich sei, um Rentabilität zu erzielen, und 70 % geben zu, dass ihr Unternehmen noch mehr tun müsse, um Innovationskraft zu beweisen. Jan Mueller, Geschäftsleiter Futurestep EMEA, sieht die Unternehmen daher in der Pflicht, für diesen Zweck umfangreiche Ressourcen bereitstellen. Nur so könnten sie sich als innovative Marke etablieren und angesichts des Fachkräftemangels fortschrittlich orientierte Spitzentalente anwerben und binden:

„Für Angestellte in Deutschland ist Innovation ein absolutes Muss, vor allem für die sozial vernetzte, auf allen Kanälen kommunizierende Generation Y, die am Arbeitsplatz nach Innovationen und persönlicher Entfaltung strebt, vom Arbeitgeber Schulungsmöglichkeiten und die Bereitschaft für neue Konzepte verlangt und für Kreativität belohnt und motiviert werden will. Diese Generation erwartet von ihren Arbeitgebern, bereit für Neues zu sein und ihre Ideen in die Tat umzusetzen.“

Dafür dürfen einfallsreiche Werber auf besonders leistungsstarke Kräften hoffen. Laut Futurestep sind 39 % der befragten Angestellten in Deutschland der Meinung, dass innovative Ansätze in der Personalbeschaffung ihre Einstellung zum Unternehmen insgesamt positiv beeinflusse. Vor allem aber bestätigen 72 %, dass sie sich durch innovative Ansätze im Mitarbeiter-Engagement und in der Personalentwicklung zu besseren Leistungen angespornt sehen.

Für die Studie wurden mehr als 800 Personalarbeiter und über 4000 Angestellte/Kandidaten aus den verschiedensten Branchen im Vereinigten Königreich, in den USA, in Australien, Frankreich, Deutschland, Brasilien, Indien und der Region China befragt. Die Ergebnisse (in englischer Sprache) gibt es bei Futurestep gegen Angabe von Name und Mail-Adresse kostenfrei als PDF zum Herunterladen; eine deutschsprachige Fassung ist in Vorbereitung. (Quelle: Futurestep/red)

·