BITKOM-Umfrage
Das Datenvolumen im Mobilfunk steigt um 40 %

Der Boom beim mobilen Internet geht weiter: Anfang 2013 nutzten fast 34 Mio. Deutsche die Mobilfunkstandards UMTS und LTE. Das waren 5 Mio. oder 17 % mehr als im Jahr zuvor. Noch stärker gestiegen ist das insgesamt mobil übertragene Datenvolumen. Hier gab es ein Plus von 40 %: von 100 Mio. auf rund 140 Mio. GByte. Das teilt der Hightech-Verband BITKOM auf Basis aktueller Daten der Bundesnetzagentur mit.

Ende 2012 waren bei den Netzbetreibern rund 1,1 Mio. LTE-Nutzer gemeldet. Laut Breitband-Atlas der Bundesregierung lag die Netzabdeckung von LTE zu diesem Zeitpunkt bei knapp 52 % der Haushalte. Die Zahl der LTE-Basisstationen habe sich innerhalb des vergangenen Jahres auf 9600 verdreifacht.

Der BITKOM erwartet, dass der Markt für mobiles Internet bald das mobile Telefonieren als wichtigsten Umsatzbringer für deutsche Telekommunikationsanbieter ablösen wird. Dieses Jahr stünden die mobilen Datendienste für rund 44 % des deutschen Markts für Mobilfunkdienste. Und das Geschäft mit mobilen Datendiensten soll in diesem Jahr voraussichtlich um 10 % auf 9,4 Mrd. Euro wachsen. Hingegen gehe seit 2006 der Umsatz mit Handy-Gesprächen zurück – 2013 um 7 % auf 11,9 Mrd. Euro. (Quelle: BITKOM/hw)