parKLight
Kaiserslautern erarbeitet eine eigene Parkplatz-App

Die Stadt Kaiserslautern entwickelt eine App, mit der Bürger schneller einen Parkplatz finden sollen. Ein erstes Konzept der so genannten parKLight App gibt es bereits. Die Ideen für die Einsatzbereiche reichen von der Möglichkeit, mit der App die Parkgebühren zu zahlen, bis hin zur Navigation zum nächsten freien Parkplatz.

Anzeige

Außerdem soll es möglich sein, mit der Smartphone-App die Parkzeit zu starten und zu beenden, sodass man nur die tatsächliche Parkzeit bezahlen muss. Über weitere Funktionen konnten interessierte Bürger und Besucher in Kaiserslautern im Rahmen einer Umfrage abstimmen. Am 23. Oktober 2013 werden dann feierlich in der Fruchthalle im Rahmen der Themenreihe „Bürger schafft Wissen“ der Prototyp sowie die Hintergründe rund um die Konzeption präsentiert.

Die App-Idee stammt übrigens von Ralf Fuchs, Inhaber eines Friseursalons in Kaiserslautern:

„Meine Kunden haben sich beklagt, dass sie nicht immer gleich einen Parkplatz finden oder während des Termins immer auf die Uhr schauen müssen, wann ihre Parkzeit abläuft. Ich habe mir gedacht, dass diese Probleme doch mit einer App zu lösen sein müssten.“

Jetzt arbeitet Fuchs mit einem Team aus Wissenschaftlern des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) und dem Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software-Engineering IESE an einer Applikation, die Abhilfe schaffen soll. (Quelle: Stadt Kaiserslautern/ff)