Messdaten in der Automobilindustrie
Neue Eclipse-Working-Group entwickelt openMDM

Die Automobilhersteller Audi, BMW und Daimler haben gemeinsam mit den Software-Unternehmen Gigatronik, Science + Computing, Canoo Engineering, HighQSoft und Peak Solution die Open Measurement Data Management Working Group gegründet. Sie soll die Entwicklung und Verbreitung von Open-Source-Software für das Messdatenmanagement vorantreiben.

Neue Entwicklungen in der Automobilindustrie werden immer durch Tests überprüft und abgesichert. Dabei fallen große Mengen Messdaten an. Damit man diese Daten langfristig und herstellerunabhängig interpretieren und vergleichen kann, müssen sie zusammen mit ihren Metadaten in einem einheitlichen Format dokumentiert werden. Dazu dient ein branchenweit anerkannter Standard mit der Bezeichnung Open Data Service (ODS), den die Association for Standardisation of Automation and Measuring Systems (ASAM) definiert hat; er heißt deshalb auch einfach ASAM ODS.

Um die Entwicklung von ASAM-ODS-basierten Lösungen zu vereinfachen, haben nun rund 30 Fahrzeughersteller, Zulieferer und Dienstleister den Methoden- und Softwarebaukasten openMDM entwickelt. Unter dem Dach der Eclipse Foundation soll die openMDM Working Group zukünftig die Anforderungen an den Baukasten kanalisieren. Außerdem ist sie dafür zuständig, die Entwicklung von Open-Source-Anwendungen mit openMDM zu initiieren, zu planen und die gemeinsame Finanzierung durch die beteiligten Unternehmen zu organisieren. Die OSBF, zusammen mit ihren Mitgliedern, hatte in der Formierung der Initiative als Eclipse Working Group eine tragende Rolle und die Entwicklung mit Expertise und Knowhow aktiv begleitet. (Quelle: Eclipse Foundation/rf)