Industrie 4.0
M2M schafft neue Servicemodelle im Mittelstand

M2M-Nutzenanalyse, © exceet Secure Solutions/M2M-Concepts
M2M-Nutzenanalyse

Der Mittelstand musste sich in jüngster Zeit nachsagen lassen, dass er den Wandel zur Industrie 4.0 geradezu ignoriere. Dem könnte nun eine neue Studie abhelfen, die exceet Secure Solutions und M2M-Concepts gemeinsam gestartet haben. Vorrangig interessiert war die Erhebung an bereits realisierten M2M-Projekten mittelständischer Unternehmen. Die Kernfrage hierzu lautete: Was hat es gebracht?

Der Analyse zufolge nutzen 87 % der Projekte Machine-to-Machine-Technologien für operative Aufgaben (Fernwartung, Fehleralarmierung, automatische Übertragung von Abrechnungsdaten etc.). Bei 18 % werden die über Maschinen gewonnenen Daten aber bereits als eigenständiges Produkt angeboten. Dadurch – dies eine zentrale Erkenntnis der Studie – erschließen sich für den Anbieter vollkommen neue Märkte und Zielgruppen: In 75 % der analysierten Projekte entstanden nachhaltig neue Geschäftsmodelle bzw. neue bezahlte Services, bei 62 % ergaben sich neue, zusätzliche Dienstleistungen. Interessant ist das vor allem mit Blick auf den Wandel vom reinen Produktgeschäft zum erweiterten Servicegeschäft.

Die Schwierigkeiten, die M2M-Lösungen am Markt momentan erleben, sind Jan Behrmann von M2M-Concepts sehr bewusst. Er betreibt übrigens auch einen ausgesprochen intelligenten und lesenswerten Blog zum gesamten Themenspektrum rund um M2M und beschreibt den Studienhintergrund so:

„Viele Unternehmen stehen vor der Herausforderung, das Potenzial der zunehmenden Digitalisierung in neue Geschäftsmodelle zu transformieren. Dennoch wird M2M derzeit lediglich mit seinen technischen Vorzügen in den Markt getragen. Der tatsächliche Nutzen von M2M-Lösungen für die Entscheider wird häufig nicht ausführlich betrachtet. Diese Analyse bietet erstmalig eine Orientierung, um M2M-Projekte zukünftig erfolgreich als Teil der digitalen Transformation umzusetzen.“

Die Analyse zeigt außerdem, dass sich die Nutzen aus M2M-Lösungen sogar branchenübergreifend auf andere M2M-Projekte übertragen lassen. Die Studie bildet dies anschaulich in einem M2M-Nutzenradar ab. Zu den am häufigsten generierten Nutzen gehören das Monitoring und die Lokalisierung (57 %) sowie die Sicherstellung der Verfügbarkeit (52 %) von Maschinen. Bei den Prozessen brachte vor allem die Dokumentation und Statistik bei 63 % der Projekte einen bedeutenden Nutzen und trug zu einer vereinfachten Erfüllung gesetzlicher Auflagen (Compliance) bei. Mit Blick auf das Geschäft hilft M2M vor allem dabei, bessere Verkaufsargumente zu definieren (75 %) und eben neue Dienstleistungen anzubieten.

Grundlage der Analyse waren strukturierte Interviews mit M2M-Lösungsanbietern und Marktexperten zu 60 erfolgreich durchgeführten Projekten mittelständischer Unternehmen aus den Branchen Verkehr, Landwirtschaft, Industrie, Handel, Gesundheit, Gebäude, Ver- und Entsorgung, Dienstleistung und Bauwirtschaft aus der DACH-Region. Die vollständige Studie „Der Nutzen von M2M-Lösungen für den Mittelstand“ gibt es auf www.m2m-nutzen.de gegen Angabe der Kontaktdaten kostenfrei zum Bestellen. (Quelle: exceet Secure Solutions/M2M-Concepts/red)