CeBIT 2015
Kommunikation im IoT wird individuell sein

Alcatel-Lucent auf der CeBIT 2015, © Alcatel-Lucent
Neues zur CeBIT

Aus der Sicht von Netzausrüstern ist das Internet der Dinge (IoT) in erster Linie ein Kommunikationsnetz. Kommunikation dürfte sich allerdings individueller, kreativer und dynamischer darstellen als heute. Auf der CeBIT zeigt Alcatel-Lucent bereits Lösungen für eine kundenorientierte, individuell zugeschnittene Version von Unified Communications.

Anzeige

Das Motto des Alcatel-Lucent-Auftritts (Halle 13, Stand D28): „Personal Communication of Tomorrow – more than UNIFIED“. Hinter dem Slogan verbergen sich nutzungsabhängige Abrechnungsmodelle, anwenderzentrierte Konzepte und maßgeschneiderte Cloud-Lösungen ebenso wie Netzwerke der nächsten Generation. Hierzu gehören neben Software-defined Networks (SDN) auch intelligente Fabrics. So profitieren KMU z.B. mit Application Fluent Networks von einem Netz, das kontextbezogene Anwendungen, Endgeräte und Nutzer verstehen. Damit können Netzleistung und Benutzererfahrung optimiert sowie die Kapital- und Betriebskosten nach unten geschraubt werden. Unterm Strich stehen eine automatische Steuerung, aktualisierte Vorgänge und eine stabile Architektur.

Das vernetzte Kommunikationserlebnis soll künftig aus einer effektiven Kombination von Industrie 4.0 mit kollektiver Intelligenz bestehen. In einer d!conomy wird die IT als wesentlicher Innovationsfaktor für Gesellschaft und Wirtschaft fungieren, wobei der digitale Wandel weit über die Vernetzung der Kommunikationskanäle hinausreicht. (Quelle: Alcatel-Lucent/uj)