Autonomes Fahren
Audi, BMW und Daimler kaufen Nokias Kartendienst

© Here

Früher als erwartet konnte Nokia den Verkauf seiner Kartensparte Here abschließen. Wie das Unternehmen heute bekannt gab, vereinbarte es mit dem Konsortium der Autohersteller einen Nettoverkaufspreis von 2,55 Mrd. Euro. Der Preis liegt damit knapp über der Schätzung von Insidern vom Sommer dieses Jahres.

Anzeige

Mit dem Kauf des Kartendienstes gewinnen die Autobauer Unabhängigkeit von den wenigen verbliebenen globalen Anbietern, zu denen etwa Google oder TomTom gehören. Das Bundeskartellamt hatte dem Deal Anfang Oktober zugestimmt, nachdem deren Gutachter zu der Überzeugung gekommen waren, der Zusammenschluss werde weder eine Abschottung anderer Automobilhersteller von digitalen Karten bewirken, noch werde dem HERE Wettbewerber TomTom der Zugang zu Automobil- und Zulieferunternehmen künftig verwehrt sein. (Quelle: Nokia/db)