Open Data
Die Bahn macht Fahrpläne über eine API verfügbar

Open-Data-Portal, © Deutsche Bahn AG

Bereits im vergangenen Jahr öffnete die Deutsche Bahn ihr Open-Data-Portal. Während zunächst eher selten benötigte Datensätze etwa zu den Bahnsteigen online gestellt wurden, steht Programmierern nun auch eine API für den Zugriff auf die Fahrpläne zur Verfügung. Es handelt sich um eine XML/JSON-basierte REST-Schnittstelle, die Daten zur Bahnhofssuche und zum Zuglauf sowie Abfahrts- und Ankunftstafeln bereitstellt.

Zunächst umfasst sie allerdings lediglich die Soll-Daten des Fernverkehrs. Genutzt werden können sie unter der Lizenz Creative Commons Attribution 4.0 International (CC BY 4.0). Ebenfalls als Open Data verfügbar sind nun auch Daten zum Netzradar, also zur Mobilfunkabdeckung der Bahnstrecken. Über sie kann man nicht nur ermitteln, auf welchen Streckenabschnitten die Netze von T-Mobile, Vodafone, E-Plus und O₂ empfangbar sind, sondern es wird auch die Verfügbarkeit von LTE angegeben. Eine grafische Aufbereitung der Daten findet man auf der Netzradar-Seite der Bahn. Die Nutzung erfolgt gemäß der Lizenz ODbL OpenStreetMap-Mitwirkende, Deutsche Bahn, P3.

Die weiteren freigegebenen Datensätze umfassen neben den bereits genannten die Aufzugsdaten, das Betriebsstellenverzeichnis, ein Verzeichnis der Haltestellen, die Reisezentren, Serviceeinrichtungen, Stationsdaten, das Streckennetz sowie Geodaten zu Stuttgart 21, inklusive Gleisstraßen, Umrissen, Webcam-Standorten, Gleisanlagen etc. Sämtliche Daten stehen als Tabellen im Excel- (XLSX) und TSV-Format zum Download bereit. (Quelle: Deutsche Bahn/rf)