Centracon
Einzel-Evalu­ierung findet die passende Social-Collaboration-Lösung

Kollaborations­lösungen gibt es bald wie Sand am Meer, ob als Teil einer Unified-Com­muni­cations-Suite, speziell fürs Projekt­geschäft oder als Social-Plattform. Die passende zu finden, ist für Unter­nehmen meist ent­sprechend auf­wendig, vor allem, weil sich erst mit hin­reichend Echt­daten heraus­stellt, ob das An­gebot für den Bedarf auch taugt. Zugleich gilt es Hau­ruck-Soft­ware und das Ab­driften in private Apps wie Whats­App oder Skype zu unter­binden, allein schon aus Sicher­heits­gründen. Centracon hat deshalb eine Methode für die Tool-Evalu­ierung ent­wickelt, die zum Ziel hat, mit einem geringen Aufwand die für das je­weilige Unter­nehmen optimale Lösung zu finden.

Hierfür werden gemeinsam mit Vertretern der Fachbereiche Workshops durchgeführt, um die spezifischen Wünsche und Einsatzbedingungen zu Social Collaboration zu ermitteln. Dabei wird, falls bereits ein Tool im Einsatz ist, auch die Kundensituation analysiert und warum die vorhandene Lösung nicht zu den gewünschten Ergebnissen geführt hat. Dies kann bei SharePoint-Nutzern möglicherweise zu der Frage führen, ob eine kombinierte Nutzung mit Microsoft Teams zu einer spürbaren Optimierung führen könnte. Aber auch andere Betrachtungen wie beispielsweise, ob die Use Cases der Anwender möglicherweise im Leistungsspektrum von Skype for Business liegen oder unter welchen Voraussetzungen der Einsatz von Yammer Sinn machen würde, tragen zur Ermittlung des Anforderungsprofils bei. Am Ende steht dann eine Auswahl, die neben strategischen Aspekten auch die unternehmensindividuellen Anwendungsprofile, gewünschte Kommunikationswege, Lizenzmodelle etc. berücksichtigt. Zudem sollte auch möglichst ein Tool zum Einsatz kommen, das sich einfach einführen und betreiben lässt. Nicht zuletzt wollen aber auch die Fragen zu den Kosten und der Servicequalität beantwortet werden.