Rechenzentrum as a Service
Data Center Con­tracting über­nimmt die RZ-Risiken

Die Rechen­zentrums­anbieter ent­decken der­zeit ihre klei­neren Kunden und bieten Infra­structure as a Service auch für über­schau­bare Bedarfe als Co­location- oder Housing-Dienste an. Die Nixdorf Data Center GmbH hat kürzlich das Modell Data Center Con­tracting vorgestellt.

Data Center Contracting ist ein offenes Bereitstellungsmodell: Kunden können ihre Rechenzentrumsinfrastruktur komplett leasen, ihr eigenes Rechenzentrum von der Nixdorf Data Center GmbH nach dem Modell Datacenter as a Service betreiben lassen oder in Teilbereichen selbst managen. Unternehmen, Institutionen der öffentlichen Hand, Universitäten und Service Provider können auf diese Weise die Risiken eines RZ-Betriebs auslagern. Das Nixdorf-Angebot gliedert sich in die Module Real Estate, Projektmanagement, Energy Services und Revitalisierung. Zu sehen ist das vor dem Hintergrund, dass derzeit viele Organisationen bei steigendem Datenbedarf gezwungen sind, ihre Kapazitäten zu erweitern.

Ein wichtiger Punkt sind in diesem Zusammenhang die Energiekosten. Nixdorf setzt hier vor allem auf eine neue, effiziente Wasserkühlung, die Leistungsdichten von < 1 bis zu 50 kW pro Rack ermöglicht und Kalt- oder Warmgangeinhausungen sowie doppelte Böden obsolet macht. Der Stromverbrauch soll damit im Vergleich zu Standardkühllösungen um bis zu 90 % sinken.