Mobilfunk
Verbraucher er­war­ten sich mehr von 5G

© Ericsson

Drei von vier Smart­phone-Nutzern stehen 5G-Diensten positiv gegen­über, jeder dritte hofft dabei auf mehr als bloße Ge­schwindig­keits­zuwächse. Das geht aus einer inter­natio­nalen Studie von Ericsson hervor.

Die Umfrage zeigt: Mobilfunknutzer haben durchaus Interesse an der Zukunftstechnologie 5G, stehen aber der Art, wie Mobilfunkanbieter ihre Dienstleistungen bisher vermarkten, kritisch gegenüber. Ericsson hat aus den Ergebnissen insgesamt sechs Call-to-Action-Punkte abgeleitet, die wiedergeben, was Verbraucher von 5G-Anbietern erwarten:

  1. ein unkomplizierten Kauferlebnis, was die Ausgestaltung des Mobilfunkvertrags betrifft;
  2. ein Gefühl der Unbeschränktheit;
  3. die Möglichkeit, das Datenvolumen, das im Vertragszeitraum ungenutzt geblieben ist, anderweitig zu nutzen;
  4. Leistungen, die über die Bereitstellung von Datenvolumen hinausgehen;
  5. erweiterte Möglichkeiten mit 5G und dem Internet der Dinge sowie
  6. eine verlässliche, flächendeckende Netzabdeckung.

Befragt wurden insgesamt 14.000 iPhone- und Android-Nutzer aus Argentinien, Brasilien, China, Ägypten, Finnland, Frankreich, Deutschland, Indonesien, Irland, Japan, Mexiko, Südkorea, Großbritannien und den USA. Derzeit ist die 5G-Technologie für die meisten Anwender allerdings noch Zukunftsmusik. Bis zum Jahr 2022, so eine aktuelle Mobilfunkprognose, soll weltweit aber bereits eine halbe Milliarde Menschen die schnelle Mobilfunktechnologe nutzen.