Lizenzmanagement
Rechts­leitfaden nimmt Unter­neh­men die Angst vor dem Audit

Bei Client-Manage­ment-Systemen geht es nicht nur darum, Ge­räte zu er­fas­sen oder auto­ma­ti­siert Be­triebs­systeme und Soft­ware zu ver­tei­len, son­dern auch um das zu­ge­hö­ri­ge Li­zenz­manage­ment. Das Soft­ware­haus Aagon aus Soest hat darum als Sei­ten­stück zu seiner ACMP-Platt­form einen Rechts­leitf­aden zu diesem Thema herausgebracht.

Tatsächlich ist das Management von Softwarelizenzen keine triviale Angelegenheit und sorgt regelmäßig für Unsicherheit in den IT-Abteilungen. Und: Verstöße können empfindlich teuer kommen.

Der Rechtsleitfaden Lizenzmanagement, den Aagon gemeinsam mit dem auf IT-Recht spezialisierten Fachanwalt Kjell Vogelsang erarbeitet hat, behandelt auf 40 Seiten die wichtigsten praktischen Fragen, von Lizenzmodellen und -bedingungen über Lizenzkontrolle und -nachweise inklusive Über- und Unterlizenzierung bis hin zum Datenschutz bei der Lizenzüberwachung sowie zur Haftung bei Verstößen, Schadensersatz und Bußgeldern. Ebenfalls in den Blick treten dabei Anschlussthemen wie IT-Compliance, Risikomanagement, Bilanzrecht und Asset-Management, damit Anwender einem allfälligen Audit gelassen entgegensehen können. Der Leitfaden gibt nicht zuletzt Handlungsempfehlungen für die notwendige Ausbildung und Aufstellung im Unternehmen und für die Zusammenarbeit mit externen Beratern in der Vorbereitung eines Audits.

Aagon ist derzeit übrigens auch auf der neuen Cebit zu finden: in Halle 15 am Stand F16.